Deutscher Denkmalpreis für Kahl-Brüder aus Riede

Hohe Auszeichnung: Ministerin Eva Kühne Hörmann, Dr. Christian Kahl und Dr. Johannes Kahl bei der Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz in Wismar. Foto: Zimmermann/nh

Riede/Wismar. Der Deutsche Preis für Denkmalschutz geht ins Wolfhager Land: Die beiden Brüder Dr. Christian und Dr. Johannes Kahl wurden für ihr Engagement rund um das Schloss und den Park Riede mit der höchsten Auszeichnung auf diesem Gebiet bei einer Feierstunde in Wismar bedacht.

Das Präsidium des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz verleiht den Preis in diesem Jahr an zehn Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archälogischen Erbes verdient gemacht haben.

Das Schloss gerettet

In der Begründung der Jury für die Vergabe des Preises an die Brüder aus Riede heißt es unter anderem: „Dr. Christian und Dr. Johannes Kahl sollen die Silberne Halbkugel erhalten für ihr großes, privates Engagement bei der Wiederbelebung und damit Rettung des Denkmal-Ensembles Schloss und Park Riede in Nordhessen. Sie haben behutsam, den Charakter wahrend, in Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt renoviert und dies nicht nur für ihren privaten Nutzen, sondern auch große Teile des Schlosses und Parks der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.“

Verleihung in Wismar

Die Preisverleihung fand am gestrigen Nachmittag im feierlichen Rahmen in der Kirche St. Georgen in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) statt. (nh/uli)

Quelle: HNA

Kommentare