390 Kartons der Marke Marlboro

Diebe entkamen mit Zigaretten im Wert von 600.000 Euro

Guxhagen. Zigaretten im Verkaufswert von 600 000 Euro haben Unbekannte am Mittwoch auf dem Euro-Rasthof Guxhagen erbeutet. Die Tabakwaren lagerten nach Angaben der Polizei auf einem Sattelzug.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei schlugen die Täter zwischen 2.04 und 5.55 Uhr zu. In diesen frühen Morgenstunden schnitten sie eine annähernd 90 mal 70 Zentimeter große Öffnung in das Blechdach des Aufliegers. Als Tatwerkzeug kommt mutmaßlich eine Blechschere infrage. Aus dem Inneren des Aufliegers entwendeten die Täter dann insgesamt 390 Kartons mit je 25 Stangen Zigaretten der Marke Marlboro – insgesamt also 9750 Stangen. Tatsächlich hatte der Sattelzug 1500 Kartons geladen. Warum die Diebe die übrigen Zigaretten liegen ließen, ist unbekannt. Die Polizei schloss nicht aus, dass sie von Passanten gestört wurden.

Aktualisiert um 15.50 Uhr

Geparkt war der Sattelzug auf dem Guxhagener Euro-Rasthof an der Robert-Bosch-Straße, erklärte die Polizei. Der Fahrer habe in der Koje seiner Zugmaschine geschlafen. Zum Alter und zur Herkunft des Mannes konnten die Beamten nicht sagen.

Der Sattelzug gehört laut Polizei zur Flotte einer tschechischen Spedition. Wohin der Fahrer die Zigaretten liefern sollte, weiß die Polizei noch nicht.

Die Ermittlungen laufen noch, erklärte Polizeisprecher Volker Schulz zu Unklarheiten in dem Fall. So stellt sich beispielsweise die Frage, wie die Täter die wertvolle Landung im Fahrzeug überhaupt identifizieren konnten, denn am Sattelzug gab es laut Polizei rein äußerlich nichts, was auf die Zigaretten hingewiesen hätte. Ungeklärt ist ferner die Frage, ob es mehrere Täter gab, die sich die Zigaretten-Kisten beim Abladen womöglich in einer Kette weiterreichten.

Hinweise: Kriminalpolizei in Homberg unter Tel. 05681-7740 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion