„Sicheres Hessen – Einbrechern einen Riegel vorschieben“

Polizei startet Kampagne: Dieben das Handwerk legen

Einbruchgefahr steigt in der dunklen Jahreszeit: Mit gezielten Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen startet die Polizei nun eine Offensive gegen Wohnungseinbrüche. Foto: Archiv

Wolfhager Land. Die Hauptsaison für Einbrecher hat gerade erst begonnen. Die Langfinger bevorzugen nämlich die dunkle Jahreszeit für ihre Beutezüge. Die Polizei-Statistik über die vergangenen zehn Jahre weist eine deutliche Tendenz aus:

"Ab September zeigt die Kurve der Wohnungseinbrüche steil nach oben“, sagt Polizeisprecherin Sabine Knöll.

So werde der Großteil der durchschnittlich 54 Einbrüche pro Jahr in unserer Region bis Ende Januar verübt, weil die Täter gern im Schutz der Dunkelheit agieren. Daher hat die hessische Polizei eine landesweite Offensive zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit gestartet.

Daran beteiligt sich auch die nordhessische Polizei mit gezielten Fahndungsmaßnahmen und Kontrollen an Brennpunkten und An- und Abreisewegen. Damit soll Kriminellen ein Riegel vorgeschoben werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Denn wenn ein Einbruch passiert, würden die Schäden zwar meist von der Versicherung übernommen – viel schlimmer und nachhaltiger seien aber die Auswirkungen auf die Psyche der Opfer, heißt es darin.

Denn: „Wohnungseinbrüche gehören zu den Delikten, die durch das Eindringen der Täter in die eigene Intimsphäre bei sehr vielen Opfern, neben den materiellen Verlusten, auch schwerwiegende seelische Beeinträchtigungen verursachen“, weiß Polizeipräsident Eckhard Sauer. „Deshalb hat die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs auch bei uns trotz zurückgehender Deliktszahlen nach wie vor einen ganz hohen Stellenwert“, sagt der Polizeipräsident.

Tag der Einbruchsprävention am Samstag

Am landesweiten „Tag der Einbruchsprävention“ am Samstag wird auch die Polizei in Nordhessen an vielen Orten Hinweise geben, wie man sich vor einem Einbruch schützen kann. Die Beratungsstelle für die Stadt und den Landkreis Kassel ist der Kasseler Polizeiladen in der Wolfsschlucht 5. Hier werden Beratungsbeamte von 11 bis 17 Uhr für kostenlose Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Von Melanie Triesch

Quelle: HNA

Kommentare