Polizei sucht Zeugen

Diebestour quer durch Deutschland: Start in Halle, Einbruch in Breuna

Beispielbild Golf 7 Variant: Das Auto der Täter ist schneeweiß und hat zusätzlich ein schwarzes Dach, ähnlich, wie das Auto im Bild.

Breuna. Die Polizei in Wolfhagen bittet Zeugen um Hinweise: Am Donnerstag, 14. Januar, sind zwei Männer in ein leerstehendes Wohnhaus in der Straße „Am Wiesacker" in Breuna eingestiegen und haben verschiedene Gegenstände mitgenommen.

Die beiden aus Albanien stammenden Männer sind offenbar quer durch die Bundesrepublik gereist, um Einbrüche zu begehen.

Die beiden Männer haben ihr auffälliges Auto, einen relativ neuen schneeweißen Golf 7 Variant mit schwarzem Dach, auffälligen Felgen und dem amtlichen Kennzeichen HA-AC 33, am 14. Januar in der Zeit von 18.39 bis 19.05 Uhr in den Straßen Am Wiesacker und Talblick geparkt. Das Auto mit dem auffälligen Aussehen und dem in der Region eher seltenen Kennzeichen könnte durchaus aufgefallen sein. Wer etwas gesehen hat, meldet sich bei der Polizei in Wolfhagen unter der Telefonnummer 05692 / 98290.

Die Fahrt der beiden Männer begann in Halle an der Saale. Zunächst führte sie ihr Weg über die Autobahn 44 bis zur Anschlussstelle Warburg. In Warburg versuchten sie in zwei Wohnhäuser einzusteigen, scheiterten jedoch. Ihre Fahrt führte sie dann auf die Bundesstraße 7 in Richtung Oberlistingen und Breuna.

In Breuna kamen sie um 18.33 Uhr an, um 18.39 Uhr parkten sie an den Straßen Am Wiesacker und Talblick. Anschließend fuhren sie wieder auf die Autobahn 44 in Richtung Dortmund. Im Bereich Unna nahm die Dortmunder Polizei eine zweiköpfige albanische Tätergruppe fest, denen man diesen Einbruch in Breuna zuordnen kann.

Nach ihrer Festnahme sitzt einer der Männer nun in Dortmund in Untersuchungshaft, der andere in Bochum. Die Ermittlungen zu diesem Fall laufen, wie Polizeioberkommissar Malte Gerke von der Ermittlungsgruppe in Wolfhagen mitteilte.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion