Am Dienstag Vollsperrung ab der Essebrücke in Elbersdorf

Spangenberg. Die Elbersdorfer haben nun schon acht Monate mit den Beeinträchtigungen durch den Kreisstraßenbau leben müssen. Am Dienstag, 22. November, verschärft sich die Situation nun noch einmal drastisch.

Dann wird nämlich vom Haus Steinweg 11 an die Fahrbahn im Oberdorf und der Kaltenbacher Straße in einem Zuge asphaltiert.

Die Anwohner in diesen Straßen sollten ihre Autos außerhalb des Baustellenbereichs abstellen, weil eine Zu- und Abfahrt an dem Tag nicht möglich ist. Auch von allen ab- oder zulaufenden Nebenstraßen darf auf die genannten Straßenabschnitte nicht eingefahren werden, teilt die Spangenberger Stadtverwaltung mit.

Das bedeutet im Einzelnen:

• Die Zufahrt von der Kernstadt nach Elbersdorf durch die Schafgasse und Brückenstraße ist eine Sackgasse, denn an der Essebrücke beginnt die Vollsperrung. Die Zufahrt ist nur über Malsbergstraße/Gartenstraße/Hellerbach möglich.

• Bewohner der Straßen Unter dem Heil, Heil, Rottheil, Oberer Schleifrain und Schleifrainstraße können nur über Kaltenbach und den Elbersdorfer Sportplatz die Baustelle umfahren. Das Befahren der schmalen Wirtschaftswege erfordert besondere Vorsicht und bei Begegnungsverkehr gegenseitige Rücksichtnahme.

Ab Mittwoch befahrbar

Wenn am 23. November morgens die Sperrungen aufgehoben werden, kann bereits die neue Asphaltdecke befahren werden. Danach müssen die Seitenstraßen noch nach und nach angebunden werden. Davon sind dann aber nur die Anwohner der jeweiligen Straße betroffen, in der gearbeitet wird, heißt es in der Pressemitteilung.

Eine Verkehrsfreigabe für den besamten Bauabschnitt kann wegen ausstehender Nebenarbeiten noch nicht erfolgen, teilt Helmut Rahm vom Ordnungsamt mit. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare