Jagdgenossen: Haben keine Räumpflicht

Weg dient Landwirten und Radlern

Rhünda. „Wir haben keine Räumpflicht.“ Das stellte Heiko Martin von der Jagdgenossenschaft Lohre gestern in Sachen Schwalm-Radweg klar.

Der städtische Radwegebeauftragte Dr. Gert Meyer hatte – wie berichtet – öffentlich die Ansicht vertreten, der Radweg bei Rhünda sei in seinem jetzigen verschmutzten Zustand eine Gefahrenquelle. Dabei hatte der Beauftragte der Stadtverwaltung Untätigkeit vorgeworfen.

Auf den Schwalm-Radweg machen keine amtlichen Schilder aufmerksam, teilte Bürgermeister Volker Steinmetz mit. Die für den Tourismus mit Asphalt ausgebaute Strecke sei ein Wirtschaftsweg, der insbesondere von den Landwirten genutzt werde. Deshalb müssten Nutzer im Herbst und im Winter grundsätzlich mit Verschmutzungen rechnen.

In Sachen Räumpflicht strebe die Stadtverwaltung einen guten Kompromiss zwischen Radlern und Landwirten an, teilte der Rathauschef mit. Eine besondere Verkehrssicherungspflicht gebe es nicht. Das verlange den Verkehrsteilnehmern Eigenverantwortlichkeit ab. Gleichwohl werde die Stadtverwaltung die Landwirte wie bereits in der Vergangenheit geschehen nochmals auffordern, den Schwalm-Radweg bei Rhünda zu reinigen, teilte Volker Steinmetz mit. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare