975-Jahr-Feier für Nassenerfurth: Diese Party dauert drei Tage

Sie haben die 975-Jahr-Feier geplant: von links der Festausschuss mit Steffen Spanknebel, Jürgen Kramer, Andreas Nintz, Daniel Wolf, Gerhard Bock (Ortsvorsteher), Gerhard Buchholz, Anne Hausladen, Carina Bock und Nele Bock. Foto: Laumann

Nassenerfurth. Sie wollen zeigen was sie haben und was sie können: Die Einwohner von Nassenerfurth haben sich für die 975-Jahr-Feier des Borkener Ortsteils eine Menge vorgenommen.

Drei Tage wird gefeiert - vom 3. bis 5. Juli.

Ende 2013 hat der Festausschuss die Arbeit aufgenommen. Er möchte beweisen, dass der Ortsteil ein solch großes Fest stemmen kann. Die letzte derart große Feier war vor 25 Jahren. Damals wurde Nassenerfurth 950 Jahre alt. Mehr als 3000 Besucher haben die Veranstalter dort gezählt.

Lexikonwissen:

Nassenerfurth im Regiowiki

Beginn des Festes ist am Freitag, 3. Juli, mit dem Fassbieranstich um 19 Uhr vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Es schließt sich der Kommersabend mit Ehrungen an. Die Band „Daughter and Daddy“ spielt, mehr als 200 Gäste sind eingeladen. Am Samstagabend steigt ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine Party. Die Band „Split“ tritt auf und soll bei der „Mega-Sause“ für Stimmung sorgen.

Schwerpunkt der Feierlichkeiten wird der Sonntag sein. Dann zieht sich eine Feststraße durch den Ort. Mehr als 60 Aussteller aus der Region bieten von 10 bis 18 Uhr Kunst, Handwerk und Kulinarisches an.

Die Kirmesburschen sorgen für frisches Brot aus dem Backhaus, es gibt Kunst mit der Motorsäge, Kutschfahrten, ein Korbflechter zeigt sein Können und vieles mehr. Für Unterhaltung sorgen unter anderem die Feuerwehroldies Trockenerfurth, die Jagdhornbläser sowie die Western- und Cowboyshow. Für die Kinder gibt es ein Kinderparadies mit Hüpfburg. Auch eine Autosschau mit Young- und Oldtimern im Park ist geplant. Etwa 80 Wagen aus der Region sind zu sehen. „Wir haben an alles gedacht“, sagt Andreas Nintz und lacht. Der Erlös der 975-Jahr-Feier ist für das Dorfgemeinschaftshaus bestimmt. Die Vereine in Nassenerfurth möchten das Gebäude von der Stadt Borken übernehmen. Dafür brauchen sie Geld. Schließlich ist das im Jahr 1968 gebaute Haus in die Jahre gekommen, an der ein oder anderen Stelle muss es renoviert werden. Ein Teil ist schon erledigt. „Wir bekommen von allen Unterstützung“, sagt Ortsvorsteher Gerhard Bock. Eben ganz so wie beim Jubiläumsfest.

Quelle: HNA

Kommentare