Jugendliche aus Malsfeld servierten  schmackhaftes Frühlings-Menü

+
Kellner: Milena Oetken, Sarah Höth, Juliane Friebe, Kristof Schneider und Lisa Nyerges (von links) bewirteten die Gäste.

Beiseförth. Auf leckere Art und Weise wurde am Wochenende in Beiseförth die Spendentrommel gerührt. Um Geld für die Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde zu sammeln, hatte der Förderkreis für Jugendarbeit zu einem Vier-Gänge-Menü in das Beiseförther Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.

Küchenprofis: Timo Oglialoro und Paul-Marcus Lorenzmaier.

Während Koch Timo Oglialoro und seine fleißigen Helfer Paul-Marcus Lorenzmaier, Silvia Waskönig und Brunhilde Holzhauer in der Küche rotierten, begrüßten Jugendliche der Kirchengemeinde die Gäste mit kleinen Appetittanregern und Getränken. „Wir wollten, dass sich die Jugend auch selber einbringt“, sagt Silvia Waskönig. Acht Jugendliche, darunter viele Konfirmanden, ließen sich nicht lange bitten und übernahmen den Service und die musikalische Unterhaltung bei dem Dinner.

Während sich die über 30 Gäste das Frühlings-Menü schmecken ließen, wechselten sich der 18-jährige Andreas Friebe und der 13-jährige Jonas Höth am Piano ab. Mit ihren musikalischen Darbietungen verliehen die beiden dem Essen eine besondere Atmosphäre.

Bei Spargelsalat, Champignionessenz mit Gemüseperlen und Schweinefilet mit Mozarella wurde auch über den guten Zweck des kulinarischen Beisammenseins gesprochen.

„Es ist nicht selbstverständlich, in einer Gemeinde dieser Größe einen eigenen Jugendarbeiter zu haben“, sagt Pfarrer Henning Reinhard. Das sei nur durch Spenden möglich. Außerdem werde das Geld für Reisen der Jugendlichen verwendet.

Mit dem Wissen, etwas Gutes getan zu haben, konnten sich die Gäste den Nachtisch – bestehend aus Nougatmousse mit exotischen Früchten – auf der Zunge zergehen lassen.

Von Verena Koch

Quelle: HNA

Kommentare