Gutachten über Marktansiedlung liegt beim Regierungspräsidium zur Bewertung vor

Discounter hat Dörnberg im Blick

Dörnberg. Wird es in absehbarer Zeit eine Erweiterung der Einkaufsmöglicheiten im Habichtswalder Ortsteil Dörnberg geben? Entscheidend wird dabei die Bewertung eines Gutachtens durch das Regierungspräsidium (RP) in Kassel sein.

Ortsausgang Richtung Ehlen

Nach der Anfrage eines Discounters, der in Dörnberg am Ortsausgang in Richtung Ehlen einen Markt mit einer Fläche von rund 850 Quadratmetern errichten möchte, hatte der Gemeindevorstand das Vorhaben beim RP vorgestellt, um zunächst die rechtliche Seite zu klären. „Der RP hat uns klar gesagt, holt euch ein Verträglichkeitsgutachten“, erklärte dazu Bürgermeister Thomas Raue.

Dabei sollte vor allen eine wesentliche Fragen beleuchtet werden: Welche Auswirkungen hätte die Ansiedlung des Discounters auf die bestehenden Geschäfte in Dörnberg und Ehlen? Das unabhängige Gutachten wurde von der Gemeinde in Auftrag gegeben, der Interessent, so der Verwaltungschef, erklärte sich bereit, die Kosten zu übernehmen.

Das Untersuchungsergebnis mit zwischenzeitlicher Nachbesserung wurde inzwischen vom Gemeindevorstand an das Regierungspräsidium weitergeleitet und liegt dort zur Bewertung, so Raue. Vom Votum des Regierungspräsidiums hänge nun ab, wie es weitergeht. Komme man in Kassel zum Ergebnis, der Markt passe nicht, würde die Gemeinde das Projekt nicht genehmigen., erläuterte der Bürgermeister.

Bürgerversammlung

Wenn der RP der Gemeinde die Entscheidung überlasse, dann, so Thomas Raue, wird es eine Bürgerversammlung geben, „in der wir darstellen, was hat der Discounter vor, was sagt das Gutachten, und welche Vor- und Nachteile könnten damit verbunden sein, wenn der Discounter kommt, beziehungsweise, wenn er nicht kommt“.

Raue rechnet „in Kürze“ mit einem Bescheid des RP, „und dann wird es wohl im Herbst die Bürgerversammlung geben“. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare