Dittershausen: Feldscheune brannte vollständig ab

Lodernde Flammen: Nach dem Brand der Feldscheune in Dittershausen ist von dem Gebäude nichts mehr übrig. Foto: Haaß

Dittershausen. Nur noch verkohlte Balken, Mauerreste und qualmendes Stroh blieben am Samstagmorgen nach dem Brand einer rund 80 Jahre alten Feldscheune übrig.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schwalmstadt gegen halb fünf die zwischen Dittershausen und Elnrode gelegene Scheune erreichten, stand das Gebäude bereits in hellen Flammen.

Nach der Erkundung habe man sich dazu entschlossen, die Scheune kontrolliert abbrennen zu lassen, sagte Dittershausens Wehrführer Timmy Wagner. Im Anschluss löschten die Einsatzkräfte die klimmenden Reste ab. Brennende Rundballen wurden vom Eigentümer mit Schlepper und Frontlader aus der Scheune geholt und gelöscht.

Die Einsatzleitung lag in den Händen von Schwalmstadts Stadtbrandinspektor Thomas Thiel. Bei der Brandbekämpfung kamen die Wehren aus Dittershausen, Rommershausen, Treysa und Ziegenhain mit fünf Fahrzeugen und 42 Feuerwehrleuten zum Einsatz. Gegen 7.30 Uhr konnten die letzten Kräfte wieder in ihre Standorte einrücken.

Um 9 Uhr wurde die Feuerwehr Dittershausen von der Leitstelle Schwalm-Eder noch einmal zu Nachlöscharbeiten an die rund 200 Meter abseits der Landstraße 3134 gelegenen Feldscheune alarmiert. Mithilfe von ortsansässigen Landwirten gelang es den Dittershäuser Feuerwehrleuten, das glimmende Stroh bis zum Mittag endgültig abzulöschen. Zum Transport von Löschwasser nutzen sie Güllefässer.

Thomas Thiel schätzte den entstandenen Schaden auf rund 9000 Euro. In der Scheune lagerten laut Feuerwehr etwa 12 Heu- und Strohrundballen. „Als Brandursache kommt vermutlich Brandstiftung in Betracht“, sagte der Stadtbrandinspektor. Die Polizei Schwalmstadt hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. (zmh)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare