Dörnberger Schüler pflanzen eigene Baumallee

Wasser marsch: Damit ihr erster Baum der Schul-Allee gut wachsen kann, versorgten ihn die Kinder mit reichlich Wasser. Im kleinen Bild rechts präsentiert Schülerin Leonie das offizielle Schild, damit alle wissen, was dort bald wachsen wird. Fotos: zih

Dörnberg. Natur- und Umweltschutz werden in der Dörnberger Grundschule groß geschrieben. Das zeigen schon die Projekte der vergangenen Jahre, an denen sich bislang etwa 60 Mädchen und Jungen beteiligten (wir berichteten). Jetzt bekamen die Schüler in Kooperation mit dem Kasseler Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) sogar eine eigene Schul-Allee.

Entlang eines Wirtschaftsweges unterhalb der Grundschule verläuft die Verlängerung der örtlichen Straße Vor dem Berge und jetzt die schulische Baumstraße. Als erster Baum wurde nun der Baum des Jahres 2016, eine Winterlinde, gepflanzt.

Mit Unterstützung von Mitarbeitern der Arbeitsförderungsgesellschaft im Landkreis Kassel buddelten die Kinder ein großes Erdloch, pflanzten den Baum, füllten das Loch wieder und schleppten von der Schule jede Menge mit Wasser gefüllte Gießkannen an, um den jungen Baum zu bewässern. Bernhard Klug, ehemaliger Bürgermeister von Trendelburg und SDW-Kreisverbandsvorsitzender, lobte das neue Projekt: „Mit dieser Aktion haben die Kinder Zukunft gepflanzt.“ Er hatte mit seinem Vorstandskollegen Hans-Peter Giebing (Espenau) aber nicht nur eine Winterlinde mitgebracht, sondern auch den Baum des Jahres 2015, einen Feldahorn. Dieser kann aber erst im Herbst gepflanzt werden.

Die Idee für das Anlegen einer Schul-Allee war spontan entstanden: Im vergangenen Jahr erhielt die Dörnberger Grundschule auf der Sababurg den mit 500 Euro dotierten Naturschutzpreis des Landkreises Kassel. Giebing war von den Aktivitäten der Dörnberger Schüler so angetan, dass er der Schulleiterin Uta Dotting versprach, der Schule von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald nicht nur die Bäume des Jahres 2015 und 2016 zu spenden, sondern in Zukunft auch alljährlich den entsprechenden Baum des Jahres. Uta Dotting bekam auch die Unterstützung vom Habichtswalder Bürgermeister Thomas Raue (SPD). (zih)

Quelle: HNA

Kommentare