Doppelt gezählt hält besser

Hessen Mobil untersuchte Verkehrsaufkommen auf der A49 in Holzhausen

+
Sie wollen sich nicht mit offiziellen Zahlen begnügen: Reinhard Grimm und Günter Siebert saßen am Donnerstag, wie über 20 weitere Edermünder inklusive Bürgermeister, zeitweise an der A 49 und zählten mit ihren kleinen Geräten die Pkw und Lkw.

Holzhausen/Hahn. An den Ein- und Ausfahrten der A49 in Holzhausen/Hahn sowie auf der Strecke zwischen Tankstelle und Abfahrt Felsberg zählten am Donnerstag Kameras den Verkehr.

Sie nahmen Lkw für Lkw und Auto für Auto auf, 24 Stunden lang. Zur Kontrolle zählten 26 Edermünder mit.

Damit erfüllten die Straßenbauverwalter von Hessen Mobil ein Versprechen: Es soll erstmals tatsächlich belastbare Zahlen geben über das Verkehrsaufkommen auf der Autobahn, die den Ort durchquert und für viel Lärm und seit Jahren für große Belastungen der Dorfbewohner sorgt. Bisherige Zahlen waren für die Holzhäuser wenig glaubhaft gewesen.

„Interessanter Tag“ 

Für die Interessengemeinschaft Lärmschutz A 49 (IgL), die sich mit vielfältigen Aktionen intensiv um eine Verbesserung der Situation bemüht, sei das „ein interessanter Tag“ gewesen, sagte IgL-Sprecher Günther Schumann. Denn die Initiative wollte sich nicht nur auf die offizielle Zählung verlassen und aktivierte 26 Frauen und Männer, die in mehreren Zeitfenstern den ganzen Tag über neben der Autobahn saßen und die Autos zählten.

„Nach den bisherigen eher ernüchternden Erfahrungen mit der Behörde Hessen Mobil haben wir gleichzeitig zur offiziellen unsere eigene Kontrollzählung organisiert“, erläuterte Schumann das Vorgehen. Auf diese Weise bekomme man tatsächlich belastbare Aussagen zum Verkehrsaufkommen. „Genauer geht es nicht“, meint er.

Die Zahlen sollen in den nächsten Tagen ausgewertet werden. Für Hessen Mobil habe ein neutrales Ingenieurbüro die Zählung übernommen. Man werde dann beim Vergleich mit den eigenen Ergebnissen sehen, inwieweit beide Zählungen übereinstimmen - oder nicht.

Insgesamt sieht sich die IgL auf einem guten Weg: „Wir haben einen neuen Ansprechpartner bei Hessen Mobil“, sagt Schumann. Der strahle deutlich mehr Kompetenz, Pragmatismus und Weitsicht aus und man sei auf dem Weg zu einer wesentlich besseren Kommunikation.

Quelle: HNA

Kommentare