Theater-AG der Ursulinenschule spielte Faust

Doppelter Mephisto

Verwirrung: Der gelehrte Dr. Faust (Kim Siebeneicher, Mitte) kann den Verlockungen des Mephisto (in der Doppelrolle Laura Stock und Aaron Wandelt) nicht widerstehen. Foto: Eberlein

Fritzlar. An einen Klassiker des Dramas wagte sich die Theater-AG der Ursulinenschule unter der Regie von Frank Lambert. Nach knapp einem Jahr Vorbereitungszeit glänzten die Schüler der 9. bis 12. Klassen auf der Bühne mit dem ersten Teil von Goethes Faust.

Die jungen Darsteller hatten keine Schwierigkeiten mit der modernen Interpretation. Ein Faust, Mephisto im Doppelpack und zwei bis vier Gretchen widmeten sich dem Sinn des Lebens, der Verführung, der Liebe und dem Tod. Innerhalb der 60 Minuten Aufführungszeit wurde gelacht, gefeiert, getrauert und gefeixt. Sicher bewegten sich alle Schauspieler auf der Bühne. Souverän meisterten sie heikle und auch vulgäre Passagen - so vulgär der Teufel Mephisto eben ist.

Eine besondere Leistung erbrachten vor allem die Darsteller der mehrfach besetzten Rollen, denn es ging für sie darum, den Text an vielen Stellen synchron vorzutragen. Auch dieser Schwierigkeit trotzte die Gruppe und bereitete dem begeisterten Publikum zwei eindrucksvolle Theaterabende. (zen)

Quelle: HNA

Kommentare