THW schafft einen neuen Fußgängerüberweg

Dorf bekommt eine Behelfsbrücke

Gerald

Asterode. Bis eine neue Fußgängerbrücke über den Buchenbach gebaut wird, bekommt Asterode einen Behelfsübergang. Am Wochenende wird das Technische Hilfswerk (THW) einen Steg aufbauen, den die Fußgänger solange nutzen können. Dies teilte Ortsvorsteher Gerald Knab mit: „Es lag mir am Herzen, möglichst rasch eine Notlösung für die Fußgänger zu schaffen.“

Vergangenen Monat war die ursprüngliche Holzbrücke über den Bach eingestürzt (wir berichteten). Anwohner und Ortsbeirat hatten bemängelt, dass Schulkinder und Friedhofsbesucher nun einen gefährlichen Weg nutzen mussten: Sie gingen über die Brücke der Bundesstraße, um den Buchenbach zu überqueren, die Brücke hat allerdings keinen Gehweg. Dieser Zustand wird nun behoben.

Knab hatte den Zugführer des THW-Ortsverbandes Schwalmstadt, Michael Gebhardt, angesprochen. Bei einer Ortsbesichtigung stellte er fest, das THW kann eine Behelfsbrücke aufbauen. „“Es handelt sich um ein Gerüstbauwerk“, sagte Gebhardt. Wie im Bausteinprinzip können die Teile zu einer Brücke oder auch einer Arbeitsplattform zusammengebaut werden. Das THW stellt den Steg für sechs Wochen auf, bis die neue Fußgängerbrücke geliefert wird.

Das Bauwerk könnte für sechs Wochen vor Ort installiert bleiben, solange bis die neue Fußgängerbrücke geliefert wird. Die Kosten für die Stadt werden sich nach Aussagen des THW auf 500 Euro belaufen.

Neue Brücke aus Aluminium

Am Dienstag hatte der Neukirchener Magistrat laut Bürgermeister Klemens Olbrich eine neue Metallbrücke für die Fußgänger genehmigt. Die Lieferzeit für den neuen Überweg wird voraussichtlich sechs Wochen betragen. Die Alubrücke kostet 25 000 Euro und überdauert 90 Jahre. Gerald Knab zeigte sich zufrieden mit dem Erreichten: „Die Behelfslösung ist auf Intervention des Ortsbeirates Asterode zustande gekommen.“ (cls)

Quelle: HNA

Kommentare