243 Jahre altes Steuerbuch in Caßdorf gefunden

So sah das Dorf einmal früher aus

Übergabe des alten Steuerkatasters: Finder Heinz Hugo und Bürgermeister Martin Wagner. Foto:  nh

Homberg. Ein solches Geschenk hatte die Stadt Homberg nicht erwartet: Die Eheleute Christa und Heinz Hugo aus Caßdorf entdeckten vor kurzem auf dem Dachboden ihres Fachwerkhauses ein 243 Jahre altes, in Leder gebundenes Buch. Es handelt sich um das Lager-, Stück- und Steuerbuch von Caßdorf, 1768 angefertigt.

Auf den ersten 28 Seiten wird das Dorf Caßdorf in allen Facetten beschrieben: Da gab es 52 Häuser, die Feuerstätten hatten.

Das Buch wurde angelegt, um dem Landesherrn in Rotenburg Unterlagen für die Besteuerung vorzulegen. Neben den Pfarr-, Schul-, Kirchen- und Gemeindeländereien werden 14 Landwirte aufgelistet. Für alle Flächen werden die Größen genannt, sowohl für die Höfe als für Gärten, Ackerflächen, Wiesen und Waldungen. Auch die Grundsteuerbeträge, die entrichtet werden mussten, fehlen nicht.

Das Steuerbuch wurde bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts geführt, zu erkennen an den Streichungen und Ergänzungen, die durch Eigentümerwechsel und den Erwerb oder Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen erforderlich wurden. Das Buch sei eine Fundgrube für jeden Heimat- und Familienforscher.

Bürgermeister Martin Wagner würdigte das kluge Verhalten der Eheleute Hugo: Sie warfen ihren Fund nicht etwa in die Blaue Tonne, sondern sorgten umsichtig dafür, dass es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Die Stadtverwaltung reichte das alte Steuerbuch ans Heimatkundliche Archiv weiter, wo es fachkundig aufbewahrt wird.

Wer auf seinem Dachboden ähnliche Funde macht, kann die Homberger Heimatforschung bereichern. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare