Letztes Projekt ist ein Multifunktionsgebäude

Endspurt bei der Dorferneuerung in Wenigenhasungen

+
Ehrenamtliches Engagement: Dierk Schwedes (von links), Peter Göbel, Gerd Meyer und Stefan Tripp sorgen mit weiteren Helfern dafür, dass das öffentlich geförderte Abschlussprojekt des Wenigenhasunger Dorferneuerungsprogramm, das Multifunktionsgebäude, bis zur offiziellen Einweihung am 19. Juni fertiggestellt ist. 

Wenigenhasungen. Endspurt im Dorferneuerungsprogramm: Als letztes, öffentlich gefördertes Projekt wird derzeit ein Multifunktionsgebäude der Kirche fertiggestellt.

Die Mitglieder des Dorferneuerungs-Fördervereins finanzieren es in Eigenleistung. Zuletzt war das Kirchenumfeld architektonisch neu gestaltet worden. 

In dem Multifunktionshaus in Holzbauweise gibt es einen Geräteraum und eine öffentlich zugängliche Toilette. Diese ist vor allem für die Besucher der gegenüberliegenden Dorfkirche nützlich. Die evangelische Kirchengemeinde übernimmt Aufsicht und Pflege der Toiletten, die Kosten für Wasser und Strom trägt der Förderverein.

Spende vom Unternehmen

Die gesamte sanitäre Anlage im Gesamtwert von rund 5000 Euro spendet das örtliche Heizungsbauunternehmen Kai Schwarz in Kooperation mit ihrer Zulieferfirma Geberit AG (Raspperswil/Schweiz).

Das Abschlussprojekt Kirchenumfeld mit dem Multifunktionsgebäude, für das die Fördervereinsmitglieder ehrenamtlich etwa 800 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht haben, soll bis zum dritten Juniwochenende abgeschlossen sein. Denn am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Juni, findet der Wenigenhasunger Dorftag statt.

Dorftag mit viel Programm

Am ersten Tag beginnt um 17 Uhr vor dem neuen Kirchplatz die Wanderung „Der Natur auf der Spur.“ Sie wird geführt von Naturparkranger Jürgen Hoge. Nach der Rückkehr sorgt auf dem neuen Dorfmittelpunkt die Gruppe „Musik aus Istha“, gesponsert von der Metzgerei Pflüger, für musikalische Stimmung. Das Programm am Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche. Danach gibt es ein gemeinsames Mittagessen aus der Gulaschkanone. Höhepunkt ist um 13 Uhr die Einweihung des neu gestalteten Kirchenumfelds. Am Nachmittag steigt das Spiel ohne Grenzen, eine reich gedeckte Kaffee- und Kuchentafel und ein Programm für Kinder.

Die Dorferneuerung läuft seit neun Jahren und soll in diesem Jahr abgeschlossen sein. Ohne die beantragten privaten Maßnahmen für die öffentlichen Projekte wurden rund 900 000 Euro aus verschiedenen Fördertöpfen investiert. Hinzu kommen noch einmal 400 000 Euro für energetische Maßnahmen. 

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare