Morgen Start in Ziegenhainer Karneval – 600 Arbeitsstunden für die Dekoration

Drache schwebt über allem

Schaurig schön: Ein dreiköpfiger Drache begrüßt in diesem Jahr die Gäste der Karnevalsveranstaltungen des ZKV in der Ziegenhainer Kulturhalle. Das Deko-Team der Lattcher und viele fleißige Helfer haben diese Saison für eine besonders eindrucksvolle Dekoration gesorgt. Foto: Mühling

Schwalmstadt. Der Ziegenhainer Karnevalsverein (ZKV) steht in den Startlöchern. Lange bevor am morgigen Donnerstag beim Weiberfasching, am Freitag bei der Herrensitzung, am Sonntag beim Kinderkarneval und am Montag bei der Rosenmontagsfete die Ziegenhainer Narren die Fünfte Jahreszeit kräftig feiern können, standen für die Mitglieder des Vereins jede Menge Arbeitseinsätze auf dem Programm.

Bereits seit Herbst ist das Deko-Team der Lattcher unter der Leitung von Markus Stübing, Gero Heerdegen und Karsten Haner mit der Planung der Dekoration beschäftigt.

Nachdem das Festkomitee das Motto für dieses Jahr festgelegt hatte, wurde gemalt, gezimmert und gebastelt.

Etwa zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltungen treffen sich die Lattcher dann jeden zweiten Abend und die kompletten Wochenenden in der Kulturhalle, um die Dekoration zu montieren. Dabei werden sie von den einzelnen Gruppen des ZKV tatkräftig unterstützt. „Es ist toll, wie viele Jugendliche uns hier zur Hand gehen,“ berichtet Gero Heerdegen.

Platten, Pappe, Leisten

In über 600 Arbeitsstunden werden die Deko-Teile in mühevoller Kleinarbeit hergestellt und anschließend in der Halle zu einem eindrucksvollen Ganzen zusammengebracht. Über 200 Quadratmeter Hartfaserplatten, Unmengen von Pappe, Holzleisten und Farbe werden verarbeitet.

Passend zum diesjährigen Motto „Mythen, Hexen, Drachen – der ZKV lässt’s krachen“ wird ein 16 Meter langer dreiköpfiger Drache über dem Publikum schweben. Sein gewaltiger Bauch besteht aus einem Korpus aus Holzlatten und Drahtgeflecht. Köpfe und Gliedmaßen des Ungeheuers sind aus Pappmaché hergestellt.

Techniker im Einsatz

Auch die Techniker Dennis Krause und Jens Melpert haben alle Hände voll zu tun, bis Beschallung und Lichtanlagen optimal ausgerichtet sind. Jede Menge Kabel müssen verlegt und verbunden werden, damit während der Veranstaltungen die Licht- und Tontechnik gut funktioniert. Da musste oft und kräftig in die Hände gespuckt werden, bevor es am Donnerstag zum ersten Mal in dieser Saison fröhlich schallt: Ziegenhain Helau!

Von Isa Mühling

Quelle: HNA

Kommentare