Förderkreis zum Erhalt der Elfershäuser Kirche hat 17 000 Euro beisammen

Mit Drehorgel auf Achse

Für die Sanierung der Elfershäuser Kirche auf Achse: Auf dem Bild oben spielt Pfarrerin Kirsten Bingel vom Förderkreis Drehorgel mit von links Wilfried Schmidt, Ilona Weisel und Brigitte van der Steen. Auf den Bild unten die Elfershäuser Künstlerinnen bei der Kopie des Altarbildes. Foto: nh

Elfershausen. Zwölf Frauenn aus Elfershausen haben zurzeit ein zwei mal drei Meter großes Gemälde in Arbeit: Mit über 150 Mischfarben, Sand und Leim kopieren sie die Abendmahlszene aus dem Altarbild des Conrad von Soest. Auf die Idee kam Pfarrerin Kirsten Bingel, die das Altarbild als Original in ihrem Vikariat in Bad Wildungen kennen lernte, wo es in der Stadtkirche steht.

330 Stunden Arbeit stecken inzwischen in der Kopie. Enthüllt werden soll die Arbeit beim Erntedankfest am Sonntag, 3. Oktober, ab 10.30 Uhr bei einem Gottesdienst in Elfershausen. Das Fest mit Aktionen wird zugunsten der Kirchensanierung veranstaltet. Nach dem Erntedankfest wird das Bild an Wochenenden in der Kirche zu festen Öffnungszeiten zu sehen sein, kündigte Kirsten Bingel an. In der Woche könnten Termine abgesprochen werden.

Vom Schwamm befallen

17 000 Euro hat der Förderkreis zum Erhalt der Kirche bislang durch Aktionen eingenommen. Der Kirchenerhaltungsfonds der Landeskirche Kurhessen-Waldeck hat das vom Schwamm befallene Gotteshaus in Elfershausen inzwischen auf seine Projektliste gesetzt. Das bedeutet: Die Gemeinde hat dieses Jahr als einzige im Kirchenkreis Melsungen gute Chancen, das für die Sanierung eingenommene Spendengeld vom Fonds verdoppelt zu bekommen. (lgr) Kontakt: Tel. 0 56 61 / 83 51

Quelle: HNA

Kommentare