Willi Kemmler und Podewitz-Duo beim Kabarett-Wettbewerb

Drei zum Abschluss

„Irgendwas is immer“: Willi und Peter Podewitz.

Melsungen. Sven Kemmler und das Kabarett-Duo Willi und Peter Podewitz treten am letzten Tag des Melsunger Kabarett-Wettbewerbs, Montag, 12. November, auf. Kemmler macht ab 19.30 Uhr den Anfang in der Kulturfabrik Melsungen, die Podewitz-Brüder folgen ab 21 Uhr.

„MoralCarpaccio“ ist der Titel der Show des Münchners Sven Kemmler. Er blase damit zur allgemeinen Meuterei gegen den Verfall, den Zerfall und den Befall, wird das Programm in einer Mitteilung beschrieben. Aber er sichere sich nach allen Seiten ab, denn Forsa-Umfragen würden belegen: Niemand kennt diesen Forsa.

Die eigentliche Frage unserer Zeit sei: Wie wird man Helmut Schmidt? Wenn rauchen allein nicht reicht, müsse man größer denken, lautet es weiter in der Beschreibung. Um sein eigener Helmut Schmidt zu werden, ist Sven Kemmler jedes Mittel recht, heißt es weiter. Klassisches Kabarett, Slam Poetry, Chanson, Tai Chi, philosophische Ausschweifung und jede Menge Charme würden grenzmoralisch eingesetzt, um einen einzigartigen Abend zu servieren.

„Irgendwas is immer“ – unter diesem Titel wollen Willi und Peter Podewitz aus Bremerhaven die Melsunger zum Lachen bringen.

„Irgendwas ist immer“ seien 60 Minuten Koma-Plauschen und Flatrate-Palaver, ein uferloser Redefluss beziehungsweise Schwafel-Tsunami – so lautet es in der Programmbeschreibung. Denn die Zwei seien nicht auf den Mund gefallen, sondern auf den Kopf. Als Deutscher Meister im Drumrum-Reden und sein unmusikalischer Bruder bezeichnet sich das Duo.

Schnelle Szenenwechsel, absurde Wortspielereien, intelligenter Blödsinn, gepflegter britischer Anarcho-Humor, virtuoses Sprachgefühl: sie seien die Monty Pythons der Gegenwart – so charakterisierte die Presse die bisherigen Auftritte der Podewitz-Brüder.

Kurz gesagt bieten sie schlau gemachtes dummes Zeug, interaktiv, autoritär und gern auch mal absurd. Welche Themen die Brüder in Melsungen aufs Korn nehmen, wisse niemand vorher so genau.

Die Brüder wurden bereits hochkarätig ausgezeichnet unter anderem mit dem Deutschen Kabarettpreis und dem Stuttgarter Besen in Gold (SWR). Hinter den Kulissen schreiben sie für Kollegen wie Bodo Bach und Elmar Brandt und für Radio- und Fernsehsendungen, heißt es in einer Mitteilung.

Eintrittspreise: Abonnementkarte für die drei Wettbewerbsabende mit Stimmberechtigung „Publikumspreis“ kosten 20 Euro, ermäßigt 16 Euro.

Einzelkarten für die Wettbewerbsabende und die Preisverleihung gibt es für 9 Euro und ermäßigt für 7 Euro.

Ausführlicher Programmflyer, Kartenvorverkauf und weitere Informationen: Kultur- und Tourist-Info im Dienstleistungszentrum, Sandstraße 13, Melsungen, Tel. 05661/ 708 200. E-Mail: tourist-info@melsungen.de. Informationen: www.melsungen.de

Quelle: HNA

Kommentare