Die Männer stehen auf eigenen Füßen

Drei Asylbewerber aus Eritrea leben in Wolfhagen in einer WG 

+
Lassen auch Frauen an ihren Herd: (von links) Samuel Tesfazhgi (21), Vizelandrätin Susanne Selbert, Landkreis Kassel-Mitarbeiterin Kathrin Schacht, Yonas Mogos Haile (33) und Semere Negash (25). Alle drei Männer kommen aus Eritrea und wohnen jetzt in einer Privatwohnung in Wolfhagen. 

Wolfhagen. Sie verstehen sich ausgezeichnet, und deshalb leben sie jetzt gemeinsam in einer Wohnung: Yonas, Semere und Samuel. Alle drei kommen aus Eritrea.

Die Männer haben bisher in der Gemeinschaftsunterkunft in der Pommernanlage gelebt. Jetzt haben sie ihre eigene Wohnung in Wolfhagen bezogen.

Yonas ist sozusagen die „Mama“ in der Wohngemeinschaft. Er kocht und betreut seine Mitbewohner wie eine Mutter. Das bestätigt auch Kathrin Schacht, die beim Landkreis Kassel für den Fachbereich Sozialleistungen und die Wohnungsvermittlung zuständig ist. „Wir schauen vorher genau, wer gut zusammenpasst“, sagt Schacht. „Da macht sich die gute Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den Ehrenamtlichen, den Hausleitern und den Hauptberuflichen bemerkbar“, sagt Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD). Sie hofft, dass weitere Vermieter auch Männern eine Chance geben. „Familien in Wohnungen unterzubringen ist weniger das Problem. Vorbehalte gibt es oft bei alleinstehenden Männern.“

Der Vermieter in Wolfhagen bestätigt, dass alle drei Männer sehr ordentlich seien. Und freundlich ohnehin. Susanne Selbert und Kreissprecher Harald Kühlborn werden per Handschlag begrüßt, ihnen werden Stühle und kühle Getränke angeboten. Und auch „Topfgucken“ ist erlaubt. Yonas erklärt, was er zubereitet hat und rührt im Gemüsegericht.

Und alle drei erzählen, dass sie sich in Deutschland wohl fühlen und bisher keine Probleme in ihrer Umgebung hatten. Yonas und Samuel besuchen einen Integrationskurs in Kassel. Zudem macht Yonas (33) ein Praktikum in der Wilhelm-Filchner-Grundschule. Dort ist er in der Kinderbetreuung. Er hat sogar Aussicht auf eine Festanstellung nach den Sommerferien.

Semere (25) absolviert ein Praktikum beim Malerbetrieb Stiefel. Der 21-jährige Samuel würde sehr gern eine Ausbildung zum Schreiner machen und hofft, dass er einen Ausbildungsplatz bekommt. Für alle drei bedeutet die eigene Wohnung auch mehr Selbstständigkeit. „Und gerade auch dann sind die Ehrenamtlichen so wichtig, wenn die Asylbewerber die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen“, sagt Susanne Selbert und betont, wie prima die Organisation in Wolfhagen sei.

Grundsätzlich gilt, dass die für die Flüchtlinge in Frage kommenden Wohnungen den rechtlichen Vorgaben entsprechen müssen, die ansonsten auch für Empfänger von Hartz IV-Leistungen gelten. Das heißt, dass die Größe der Wohnung und die Ausstattung den Anforderungen des Sozialgesetzbuches II entsprechen müssen.

Wer eine Wohnung vermieten oder einen Ausbildungsplatz anbieten möchte, kann sich bei Kathrin Schacht unter 0173 5740757 melden.

www.landkreiskassel.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion