Tears into Wine, Boobyhatch und Black Paradise eroberten das Gemeinschaftshaus

Drei Bands rockten Breuna

Mitreißende Show: Jens Brendel (von links), Alexander Lovinusz und Toni Hänel sowie - nicht im Bild - Dennis Sörensen und Jörg Brendel gestalteten als Black Paradise den rockigen Abschluss des Abends. Foto: za

Breuna. Tears into Wine eroberten am Samstag als erste Band die Bühne im Dorfgemeinschaftshaus bei der Breunaer Rocknacht.

      Die fünf jungen Musiker Moritz Dierkes (Schlagzeug), Pierre Dombrowski (Bass), Jan-Hendrik Kötting (Rythmusgitarre), Janik Wetzel (Leadgitarre) und Janine Hildebrand (Gesang) bilden seit zwei Jahren die westfälisch-hessische Band. Mit einer großen Bandbreite an Cover-Songs brachten sie das Publikum in Wallung.

      Um das bunt gemischte Publikum ausgewogen zu bedienen, war Boobyhatch vom veranstaltenden TSV Breuna zur zweiten Band des Abends erkoren worden.

Die „Breunaer Kellerband“, wie die sieben Musiker sich selbst nennen, präsentierte Songs für das nicht mehr jugendliche aber jung-gebliebene Publikum.

Black Paradise bildeten den Abschluss des Konzerts. Die Band besteht aus fünf Breunaern, die schon bei Wettbewerben wie dem Nordhessischen Band-Contest Preise abräumten.

Die mitreißende Show mit Songs von zum Beispiel Metallica oder ZZ Top brachte die Stimmung bei dieser fünften Rocknacht auf den Höhepunkt. (za)

Quelle: HNA

Kommentare