Was heute im Lokalteil der Zeitung steht, darüber bestimmten gestern Mitglieder des Leserbeirates mit

Drei Neue bei der HNA Wolfhagen

Wolfhagen. „Was haben wir morgen als Aufmacher für die Seite eins?“, fragt Axel Welch, Leiter der HNA-Lokalredaktion in Wolfhagen. Es ist kurz nach neun Uhr und Morgenkonferenz. An diesem Tag stellen sich aber nicht nur die Redakteure diese Frage, sondern auch drei Mitglieder des HNA-Leserbeirates: Meta Knickenberg, Ursula Standau und Karl Löwenstein, die gestern das Team der Wolfhager Allgemeine besuchen und Einblicke in den Redaktionsalltag erhalten.

Nach kurzer Diskusssion steht fest: Die extreme Trockenheit der vergangenen Wochen. „Das interessiert die Leute und darüber sollte umfassend berichtet werden“, meint Karl Löwenstein aus Habichtswald. Auch die Redakteure sehen das so. Die Frage ist noch, wie wird es umgesetzt? Redakteurin Vera Glass geht das Thema an und fragt beim Bauernverband und dem Forstamt Wolfhagen nach. Und so erfahren die Beiratsmitglieder nicht nur, was im Lokalteil der Zeitung von heute steht, sondern vor allem, wie es dort hineinkommt.

Aber der Reihe nach: Bei der Morgenkonferenz, bei der die Redakteure zugleich die Themen für die einzelnen Seiten festlegen, erhalten die Beiratsmitglieder ihren ersten Auftrag: Sie sollen die Seite 6 layouten. Dafür bekommen sie eine Auswahl an Beiträgen und entscheiden selbst, wie die einzelnen Artikel auf dieser Seite platziert und präsentiert werden sollen. „Das Schwimmbad muss ganz oben stehen“, meint Ursula Standau.

Nach dem Sichten der anderen Artikel stimmen Meta Knickenberg und Karl Löwenstein zu. Redaktionsassistentin Anne Dittmar und Vera Glass zeigen den Besuchern, wie das System funktioniert und die Artikel auf der Seite platziert werden.

Nach vielen Mausklicks meint Meta Knickenberg aus Naumburg: „Das ist aber ganz schön kompliziert.“ Übungssache. Redaktionsleiter Axel Welch erklärt, auf was beim Platzieren der Artikel geachtet werden muss und welche Kriterien Überschriften, Unterzeilen und Bildunterschriften erfüllen müssen.

Seite selbst layoutet

Nach einigen Stunden halten die drei Beiratsmitglieder ihre fertige Seite in der Hand. „Sieht gut aus“, meinen sie. Die übrigen sieben Seiten sind inzwischen ebenfalls gut gefüllt – das ist der Job von Redakteurin Cornelia Lehmann: Sie ist Producerin.

15.30 Uhr: Zeit für die Blattschau. Dazu werden alle bislang fertiggestellten Seiten aufgehängt und begutachtet. Passen die Überschriften, ist das Layout okay? Hier und da gibt’s kleine Änderungen. Außerdem muss noch der Text über den Besuch des Leserbeirates geschrieben werden.

Plötzlich beginnt es zu regnen – oje, kippt der Aufmacher? Nein, nur ein kurzer Schauer – alles bleibt wie es ist. „Sehr interessant und spannend“, finden die Besucher und freuen sich schon, die Zeitung von heute in den Händen zu halten. (veg)

Quelle: HNA

Kommentare