Kreisversammlung des DRK in Homberg - Spender dringend gesucht

DRK-Kreisvorstand mit Ehrengästen: Unser Foto zeigt von links Dr. Dieter Löwer, Michael Kreutzmann, Dr. Edgar Franke, Manfred Lau, Dr. Andreas Hettel, Winfried Becker, Ilona Braun, Joachim Kohlhaas, Gerhard Wettlaufer, Frank Grunewald, Erich Diehl, Bodo Fäcke, Dr. Gunter Claus und Ingo Lange. Foto: Mangold

Schwalm-Eder. Die stationäre Pflege hat sich zu einem wichtigen Aufgabenfeld für das Deutsche Rote Kreuz entwickelt. Darauf hat Norbert Södler, Vize-Präsident des DRK-Landesverbandes, bei der Kreisversammlung des DRK in der Homberger Stadthalle hingewiesen.

In Hessen betreibt die Organisation 40 stationäre Pflegeeinrichtungen, drei davon liegen im Schwalm-Eder-Kreis.

Nur drei Prozent der Bevölkerung seien bereit, Blut zu spenden, das sei verbesserungswürdig, sagte Södler. Immerhin kämen 80 Prozent der Blutspenden in Hessen vom DRK. Um noch mehr Menschen zur Blutspende zu motivieren, soll die Aufklärung und Werbung verbessert werden, dazu werde das DRK Blutspendebeauftragte installieren.

119 Delegierte und zahlreiche Gäste waren zur Kreisversammlung in die Homberger Stadthalle gekommen. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke, die Landtagsabgeordnete Regine Müller und der Kreistagsvorsitzende Michael Kreutzmann lobten die Arbeit des DRK im Schwalm-Eder-Kreis. „Der Schwalm-Eder-Kreis schätzt die Kompetenz, die Zuverlässigkeit und das Engagement des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis“, meinte Kreutzmann. Er erinnerte an den Einsatz des DRK beim Chemieunfall in Homberg und sagte: „Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass der Kreisverband im Katastrophenfall in der Lage ist, den Menschen zu helfen.“

Wahlen: Für die nächsten fünf Jahre wählten die Delegierten einen neuen Kreisvorstand.

Neuer Vorsitzender ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Winfried Becker. Seine Stellvertreter sind Ilona Braun und Dr. Andreas Hettel. Als Justitiar wurde Markus Diehl gewählt, Ingo Lange und Erich Diehl wurden Beisitzer. Der neue Verbandsarzt ist Dr. Gunter Claus, neuer Rot-Kreuz-Beauftragter ist Frank Grunewald.

Aus ihren Ämtern ausgeschieden sind der langjährige Vorsitzende Joachim Kohlhaas, der 24 Jahre im Vorstand gearbeitet hatte, sowie der Justitiar Dr. Dieter Löwer und der Rote-Kreuz-Beauftragte Gerhard Wettlaufer.

Von Bettina Mangold

Mehr lesen Sie in der gedruckten Monatgsausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare