Drei Verletzte nach Unfall auf A7 bei Göttingen-Nord

Göttingen. Bei einem Verkehrsunfall auf der A7 in Höhe der Anschlussstelle Göttingen-Nord sind Samstagnachmittag drei Fahrzeuginsassen schwer verletzt worden.

Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Laut Polizei war eine 39-jährige Fahrerin aus Göttingen in Richtung Süden fahrend auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen und mit einem in gleicher Richtung fahrenden Auto aus Viareggio in Italien kollidiert. Neben der Göttingerin verletzten sich auch der 71-jährige Italiener und seine 69-jährige Begleiterin.

Nach kurzfristiger Vollsperrung wurde der Verkehr während der Rettungs-, Aufräum- und Bergungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Verkehr staute sich nach Polizeiangaben bis zu sechs Kilometer. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten auf etwa 33.000 Euro.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion