Familie freut sich über neues Auto

Wolfhager Viehmarkt: Dreijähriger zog  Hauptgewinn für seine Eltern

Hauptgewinn der Viehmarktslotterie Wolfhagen: Dieser Seat Mii Style gehört nun (von links) Susanne Vogel und Hannes, Wolfgang Vogel und Willem (3). Bürgermeister Reinhard Schaake und Daniel Lübker von der Stadt Wolfhagen überreichten den Wagenschlüssel. Foto:  Wüllner

Wolfhagen. So viele Glücksmomente auf einmal hat die Familie Vogel auch noch nicht erlebt und freut sich nun über den Hauptgewinn der Wolfhager Viehmarktslotterie: Einen Seat Mii Style in sonnengelb.

Nur zehn Lose hat die Familie gekauft und damit den Volltreffer.

„Ich hatte vor ein paar Jahren mal Lose gekauft und nie gewonnen. Jetzt wollte ich es einfach nochmal versuchen“, sagt Susanne Vogel aus Nothfelden. Als sich dann die Familie zum Viehmarktsbesuch aufmachte, wollte der dreijährige Sohn Willem aber auf keinen Fall ohne seinen Glücksbringer, einen Schornsteinfeger in Miniatur, zum Festplatz gehen. Den hatte er nämlich von einem echten Schornsteinfeger geschenkt bekommen. Also rannte er zurück in sein Zimmer und steckte sich den kleinen schwarzen Mann in die Hosentasche.

Mit so viel Glück im Gepäck zog er als Glücksfee die Lose aus der Trommel, die dann den Gewinnen zugeordnet wurden. Er zog auch den Hauptgewinn - ein Los, das seine Eltern gekauft hatten.

„Ich konnte es nicht glauben“, sagt Susanne Vogel und ihr Mann stimmt mit ein. „Es war die Nummer 11986“, sagt Wolfgang Vogel. Beide fieberten bei der Losziehung mit, doch die gezogenen Nummern stimmten alle nicht mit den eigenen Losnummern überein. Bis auf die eine. „Wir haben am nächsten Tag nochmal die Nummer im Internet verglichen, weil wir es nicht glauben konnten“, sagt Wolfgang Vogel.

Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake und Daniel Lübker von der Marktkommission gratulierten der Familie zum Hauptgewinn. „Das war ein Glücksmoment und so ein Zufall, dass ausgerechnet Willem dieses Los zog“, sagte Schaake. Die Losziehung erfolgt immer unter notarieller Aufsicht.

Und Willem? Der konnte es gar nicht abwarten, nach dem Empfang des Hauptpreises seinen Kumpels im Kindergarten von seinem großen Glück zu erzählen. Und den Mini-Schornsteinfeger hatte der Dreijährige natürlich wieder in der Hosentasche.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare