Hessische Löwenbiere aus Malsfeld wurden mit DLG-Qualitätsprädikaten ausgezeichnet

Dreimal Gold für Brauer

Freude über die Anerkennung: Brauereichef Frank Bettenhäuser (vorn) mit seinem Team aus der Hütt- und der Hessischen Löwenbier-Brauerei. Foto:  nh

Malsfeld. Gleich drei Goldmedaillen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat das Team der Hessischen Löwenbier-Brauerei in Malsfeld für ihr Bier erhalten.

Ausgezeichnet wurden bei der jüngsten DLG-Prämierung die Sorten Hessisches Löwenbier Pilsner, Brauer Schorschs Haustrunk und das Hefe-Weizen. Das teilte die Brauerei mit, die organisatorisch mit dem Brauhaus Hütt in Baunatal-Rengershausen verbunden ist.

„Da unsere natürlichen Rohstoffe auch den Launen von Mutter Natur unterworfen sind, ist es von Jahr zu Jahr eine große Herausforderung, die hohe Qualität zu erhalten“, freute sich Brauereichef Frank Bettenhäuser über die Auszeichnung. Eine größere Anerkennung sei kaum möglich, sagte er. Die Mitarbeiter hätten erstklassige Arbeit geleistet.

Unabhängige Tests

Bereits in der Vergangenheit stellte man sich an den Sudpfannen in Malsfeld den unabhängigen DLG-Tests und erreichte stets hervorragende Ergebnisse. So erhielt das Pilsner aus Malsfeld in den vergangenen Jahren bereits vier DLG-Goldmedaillen und den European Beer Star in Silber von unabhängigen Fachleuten verliehen.

Alle Biere aus der Fuldagemeinde haben einen besonderen Charakter. Dabei setzen die Bierbrauer in Malsfeld auf ein seltenes Herstellungsverfahren: Der Sudkessel wird durch eine offene Flamme erhitzt. Das sorgt dafür, dass die Würze in der Sudpfanne durch die ungleichmäßige Hitzentwicklung an wenigen Stellen karamellisiert.

So entsteht eine leicht süßliche Note und dunkle Farbe des Bieres. Der Kenner könne daran leicht den Unterschied zwischen den Hessischen Löwenbieren und industriell gebrauten Bieren feststellen, teilt die Brauerei mit.

Auch für zwei Biere der Marke Hütt gab es Gold bei der DLG-Prämierung. Die insgesamt fünf Auszeichnungen sind laut Brauereichef Bettenhäuser ein Beleg dafür, „dass wir seit vielen Jahren in Baunatal und in Malsfeld Bier von erstklassiger Güte brauen.“ Das soll auch weiterhin so bleiben. Die Sorgfalt beim Brauen und die Liebe zum Bier mache sich bei solchen Prämierungen bemerkbar. (asz)

Hintergrund

Quelle: HNA

Kommentare