Mehr als 17.000 Euro Spenden

TSV Spangenberg: Ein Drittel des Kunstrasenplatzes hat Paten

Spangenberg. In Spangenberg ist nicht nur die Patenschaft für Menschen, sondern auch für Kunstrasen möglich. Denn dort hatte der TSV im September zu einer außergewöhnlichen Spendenaktion aufgerufen.

Seitdem sind 1700 Quadratmeter Fläche vergeben, teilt Vorsitzender Karsten Höhle mit. Die Spendensumme beläuft sich auf mehr als 17.000 Euro.

Wer Kunstrasen-Pate werden möchte, kann für einen Mindestbeitrag von zehn Euro einen Quadratmeter „kaufen“. Diese Fläche wird im Internet auf der Homepage des TSV Spangenberg virtuell und auf einer Spendentafel am Kunstrasenplatz dargestellt. Der 1988 gebaute Kunstrasenplatz muss saniert werden, weil er uneben und eine zu geringe Tiefe und damit Elastizität hat. Dadurch steigt das Verletzungsrisiko.

Derzeit ruhen die Sanierungs- und Umgestaltungsarbeiten. Vom Sportverein wurden seit September bereits mehr als 800 Stunden Eigenleitungen mit 77 Helfern erbracht. (ciß)

Quelle: HNA

Kommentare