Video: Dunkle Wolken über der Kurhessenparty

+
Großes Bild: Regenschirme waren wichtiger Begleiter und prägten das Bild bei der Kurhessenparty. Der Musikverein Vellmar spielte tapfer gegen das schlechte Wetter an.

Bad Emstal. Was ein Pech. Zum 13. Mal stieg am Sonntag die Kurhessenparty, und die 13 hat den Emstalern kein Glück beschert. Dicke Wolken trübten das Fest in der Kasseler Straße, zu dem sich der Kur- und Gewerbeverein allerhand hatte einfallen lassen.

Streetdance, Zauberer und jede Menge Musik auf mehreren Bühnen und Freiflächen hätten im Sonnenschein zwar sicher mehr Freude bereitet, doch auch unter Regenschirmen ließen sich die Emstaler die Laune nicht verderben.

Die Verdecke der an der ADAC Oldtimer-Ausfahrt Habichtswald teilnehmenden Cabriolets blieben kurzerhand geschlossen, und bei der Fahrt im dampfenden Hessencourrier war es bei herbstlichen Temperaturen ohnehin viel gemütlicher.

„Die Kurhessenparty ist eine wichtige Veranstaltung für uns“, sagte Stefan Frankfurth, der kürzlich seinen Vorstandsposten des veranstaltenden Kur- und Gewerbevereins niedergelegt hatte, um sich auf sein Mandat in der Gemeindevertretung zu konzentrieren. Dass er bei der Organisation des verkaufsoffenen Erlebnistages noch dabei sein würde, das hatte er versprochen.

„Die Kurhessenparty hilft, Bad Emstal bei vielen Menschen aus nah und fern ins Gespräch zu bringen.“ Das ist den Organisatoren gelungen, nicht zuletzt durch die Verpflichtung von Michael Holderbusch. Der Baunataler hatte im vergangenen Jahr mit seiner Gänsehautstimme Platz zwei der RTL-Show Supertalent belegt und präsentierte als Höhepunkt der Kurhessenparty am frühen Abend seine aktuelle CD „Hold on to Love“.

Kurz zuvor ließ sich dann auch die Sonne einmal blicken und lockte den ein oder anderen Besucher mehr zum Fest. Sehr zur Freude der Oldtimerfahrer, die am Nachmittag von ihrer Ausfahrt zurückkamen und von den Schaulustigen bestaunt wurden.

Die vom MSC Emstal und dem MSC Espenau-Vellmar veranstaltete Fahrt hatte sie über rund 80 Kilometer durch den Habichtswald geführt. Orientieren mussten sie sich dabei, je nach Klasse, anhand von Karten, Skizzen und Zeichen, mussten außerdem verschiedene Aufgaben erfüllen.

Quelle: HNA

Kommentare