HNA-Sommerwanderung: Historische Altstadt und Kloster von Homberg

Durch Wiesen und Felder

Die Wanderstrecke: Etwa zwölf Kilometer ist die Tour lang, die sich die Wanderfreunde ausgesucht haben. Foto: Privat

Homberg. Wanderschuhe geschnürt und los geht es: Hören, sehen, fühlen, und das mitten in der Natur. Die nächste HNA-Wandertour startet am Donnerstag, 11. Juli, um 10 Uhr am Reithausplatz in Homberg. Eingeladen zu den Wanderungen sind alle HNA-Leser, die Lust dazu haben. Anmelden muss man sich nicht.

„Es geht uns darum, die Natur zu entdecken“, sagt Matthias Hucke vom Knüllgebirgsverein im HNA-Gespräch. Das Tempo sei kein sportliches, so dass auch Familien mit Kindern gut mithalten können. „Beim Wandern kann man vom viel zu schnellen Tagesgeschäft abschalten und ganz nebenbei die Natur und die Heimat kennenlernen“, sagt Hucke. Denn immer wieder entdecke man neue Aussichtspunkte, herrliche Täler – die Schönheit der Natur.

An Verpflegung denken

Er empfiehlt übrigens allen Teilnehmern, sich etwas Rucksackverpflegung mitzunehmen. „Ein Apfel, eine Schnitte Brot und etwas zu trinken, das reicht“, sagt er. Unverzichtbar sei festes Schuhwerk. „Für uns Wanderer gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“, sagt er.

Wanderwart August Wettlaufer wird gemeinsam mit Albert Andreas und Berthold Röse die etwa zwölf Kilometer lange Rundwanderung durch die historische Altstadt und das Kloster von Homberg leiten. Vom Reithausplatz geht es durch das Obertor zum Marktplatz.

Weiter führt die Tour über die Entengasse und das Pförtchen in die Wallstraße. Von dort geht es weiter zum Holzhäuser Tor und zum Steinweg, zum ehemaligen Kloster, über die Waßmuthshäuser Straße und durch das Baugebiet Holzhäuser Feld. Von Holzhausen aus geht es an der Kirche vorbei in Richtung alte Bundesstraße nach Relbehausen. „Der Strecke folgen wir 800 Meter bis zur Überführung der neuen B 323, dann nutzen wir den Feldweg geradeaus, bis wir am Ende nach rechts abzweigen und bis zum Wald gehen“, erklären die Wanderwarte.

Durch das Waldstück erreichen die Teilnehmer die Höhe und gehen weiter zum Ziegenköpfchen. „Dort legen wir eine Erfrischungspause ein, denn dort gibt es einen schönen Ausblick“, so Wettlaufer.

Nach der Verschnaufpause geht es weiter über einen Asphaltweg zurück in Richtung Welferoder Straße. Nach Erreichen des Höhenweges Homberg – Bad Hersfeld geht es über einen Grasweg durch Felder und Wiesen zum Katterbach – Hombergs historischer Wasserversorgung.

„Im weiteren Wegeverlauf gehen wir ein Stück der Osttangente und biegen nach etwa 150 Metern rechts Richtung Osterbach ab“, erklärt er weiter. Durch die Paul-Ehrlich-Straße, Welferoder Straße bis Landgrafenallee gelangt die Gruppe zurück in die Hans-Staden-Allee und zum Reitplatz.

Nächste HNA-Sommerwanderungen:

• Mittwoch, 17. Juli: Im Bann der Chatten zur Altenburg, Niedenstein. Treffpunkt, 10 Uhr, am Wanderparkplatz Niedensteiner Kopf.

• Dienstag, 13. August: Wanderung auf dem Ars Natura. Startpunkt ist um 10 Uhr an der Metzebacher Höhe zwischen Spangenberg-Metzebach und Obergude.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare