Betrieb integriert behinderte Menschen

Edle Möbel für Fernsehserien: Firma AMS stellt Regalsyteme her

Voll integriert: Julian Mascher aus Hofgeismar (hinten) und Christoph Urtlauf beim Zuschneiden eines Rohres für ein Regalsystem aus Aluminium. Fotos: Ulbrich

Zierenberg. Ob Arztpraxen in Berlin, die Schweizer Niederlassung des Sportartikel-Herstellers Nike oder Fernsehserien wie der „Tatort“ oder die „Rosenheim Cops – ein derartiges Klientel zählt zum Kundenstamm der Firma AMS (Aluminium Möbel Systeme) aus Zierenberg.

So weit noch keine Besonderheit, doch hinter dem Konzept des Unternehmens verbirgt sich auch soziale Nachhaltigkeit. Denn bei AMS werden Menschen mit Behinderung voll in den Produktionsalltag hochwertige Möbelsysteme eingebunden. Die Möbelmanufaktur ist eine Tochter der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS).

Die Möbel, die in der Halle in Zierenberg produziert werden sind allesamt individuelle Handarbeit mit einem hohen technischen Anspruch, sagt Vertriebsleiter Dennis Tenhündfeld. Doch wie passen derart hohe Ansprüche und die Integration behinderter Menschen mit Einschränkungen zusammen? Gruppenleiter Stefan Hagen ist ein wesentlicher Baustein für das Gelingen dieser Konstellation.

Er sorgt neben dem Einsatz der Behinderten nach ihren individuellen Fähigkeiten auch dafür, dass Pausen- und Esenszeiten eingehalten werden. Der ausgebildete Ergotherapeut sagt: „Dabei werden die Arbeitsfähigkeiten trainiert, um eine persönliche Weiterentwicklung zu fördern.“ Dass dies gut funktioniert zeigt die positive Auftragslage, sagt Vertriebschef Tenhündfeld und verweist darauf, dass die individuellen Regalsysteme, ein Schwerpunkt der Produktpalette, fast ausschließlich selbst hergestellt und bearbeitet werden.

Lediglich die Beschläge für die Schubladen werden zugekauft. Kunden, die hauptsächlich aus der Region, aber auch dem gesamten deutschsprachigen Raum kommen, müssen maximal sechs Wochen auf ihr Produkt warten. Und können sich darüber freuen, dabei auch etwas für die soziale Nachhaltigkeit zu tun, wofür AMS mit dem Gütesiegel „Fairmade“ ausgezeichnet wurde (siehe Hintergrund). Eine Reportage über die Firma AMS läuft heute um 17.45 Uhr im ZDF.

Quelle: HNA

Kommentare