Ehepaar von Feuer im Schlaf überrascht

+
Schlechte Sicht: Die Feuerwehrleute hatten mit der Rauchentwicklung zu kämpfen.

Maden. Ein Ehepaar aus Maden im Schwalm-Eder-Kreis wurde in der Nacht zu Dienstag von einem Feuer im Schlaf überrascht. Aus bisher nicht geklärter Ursache war in einem Zimmer im zweiten Obergeschoss des Hauses gegen 23.20 Uhr ein Feuer ausgebrochen.

Glücklicherweise entstand nur ein geringer Schaden und die Bewohner retteten sich rechtzeitig ins Freie. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde das schlafende Ehepaar durch merkwürdige Geräusche geweckt. Der Ehemann entdeckte im Abstellraum das Feuer. Seine Löschversuche führten allerdings nicht zum gewünschten Erfolg.

Er schloss daraufhin die Tür zum Zimmer mit dem Brand und verständigte die Feuerwehr. Weitere Bewohner des Hauses waren durch die Löschversuche aufgewacht und brachten sich in Sicherheit. Die Wehren aus Maden und Gudensberg trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein. Ausgerüstet mit Atemschutz, einer Wärmebildkamera und einem Strahlrohr gelangten die Feuerwehleute über einen Balkon zum Brandherd.

Starke Rauchentwicklung

Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Tür durchgebrannt und sich auf den Flur ausgedehnt. Die Flammen waren aber schnell gelöscht. Die Rauchentwicklung war indes so stark, dass der eigentliche Brandherd erst mit der Wärmebildkamera gefunden werden konnte. Im Einsatz waren 45 Feuerwehrleute der Wehren aus Maden und Gudensberg. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare