Auszeichnung vom Deutschen Feuerwehrverband

Ehrenkreuz in Silber für Verdy Ryffel

Verdy Ryffel

Jesberg/Gudensberg. Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, eine der bundesweit höchsten Auszeichnungen, erhielt jetzt der Gudensberger Stadtbrandinspektor Verdy Ryffel. Sie wurde ihm vor 250 Feuerwehrleuten und zahlreichen Ehrengästen während der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Fritzlar-Homberg in Jesberg überreicht.

Ryffel leistet seit über 40 Jahren freiwillig Dienst in den Feuerwehren der Stadt Gudensberg. Im Jahr 1972 trat er der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Obervorschütz bei. 1975 erfolgte die Übernahme in die Einsatzabteilung. Nach sechsjähriger Dienstzeit als stellvertretender Wehrführer wurde er von der Einsatzabteilung zum Wehrführer gewählt.

Fast zeitgleich nahm er das Amt des stellvertretenden Stadtbrandinspektors wahr. Im Jahr 2002 wechselte er in das Amt des Stadtbrandinspektors und ist bis heute Leiter der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gudensberg.

Besonderes Engagement

Verdy Ryffel bekleidet somit dieses Amt bereits in der dritten Amtsperiode. Durch sein besonderes Engagement, seinen konsequenten Stil, seine offenen Worten im Umgang mit Problemen und seine motivierende Art im Umgang mit seinen fast 200 Kameraden hätten sich die Feuerwehren der Stadt Gudensberg während seines bisherigen Wirkens stetig fortentwickelt. Sie seien gut aufgestellt, gut ausgerüstet und somit eine starke und schlagkräftige Truppe. Die Feuerwehren der Stadt Gudensberg seien, besonders durch die Führung von Ryffel, über die Kreisgrenzen durch verschiedene Modellprojekte bekannt geworden.

Hintergrund: Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold und Silber wird seit 1974 vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen für hervorragende Leistungen im Feuerlöschwesen, besonders mutiges Verhalten im Einsatz der Feuerwehr sowie an Feuerwehrleute, die sich in erheblicher Lebensgefahr befunden haben.

Es handelt sich um ein vom Bundespräsidenten genehmigtes Ehrenzeichen. Maximal kann ein silbernes Ehrenkreuz pro 1000 Feuerwehrleute jährlich verliehen werden, das goldene gibt es jährlich nur pro 3000 Feuerwehrleute. (red)

Quelle: HNA

Kommentare