Eigentumswohnungen Breslauer Straße: Ausschuss stimmt neuen Plänen zu

+
Noch einmal umgeplant: So sollen die beiden Gebäude aussehen, die Jürgen König in Melsungen bauen will.

Melsungen. Nicht 99 Luftballons, sondern acht stiegen am Mittwoch in der Breslauer Straße in Melsungen gen Himmel. Sie sollten die Bauhöhe von zwei Häusern mit Eigentumswohnungen darstellen, die Investor Jürgen König an der Einmündung Breslauer Straße/Koudougou-Allee errichten möchte.

Wegen der umstrittenen Bebauung hatte das Parlament eine Veränderungssperre erlassen, und König plante um. Ursprünglich wollte der Immobilien-Unternehmer ein Gebäude mit 20 Eigentumswohnungen bauen, nun sind daraus zwei Gebäude mit je acht Wohnungen geworden.

Damit überzeugte der Investor die Stadtverordneten offenbar. Bei einer Enthaltung (FWG) stimmte der Stadtentwicklungsausschuss den Plänen zu. Das Parlament wird am Montag, 24. Oktober, dazu Stellung nehmen.

Sollten die Gebäudehöhen darstellen: Rote Ballons stiegen in der Breslauer Straße auf und zeigten, wie hoch in etwa die beiden Gebäude werden, die Jürgen König dort bauen will.

Es sei vereinbart worden, dass die Traufhöhe der Gebäude 13 Meter nicht übersteigen darf, berichtete Ausschuss-Vorsitzender Dr. h.c. Ludwig Georg Braun gegenüber der HNA. Die Bauten sollten ein Pultdach erhalten, damit die Gebäudehöhe niedrig gehalten werden könne.

Außerdem werde für Haus eins der Abstand zur Breslauer Straße vermindert, um den Anwohnern der Koudougou-Allee mehr Distanz zum Neubau zu geben. Im hinteren Bereich der Häuser entstünden jetzt keine Parkplätze mehr. Braun: „Die Bereitschaft von Herrn König zu Anpassungen, auch der Außenfront, sowie die sonstigen Veränderungen sind im Ausschuss anerkannt worden.“

Häuser werden fünf Meter niedriger

Jürgen König hatte Luftballons steigen lassen, um zu zeigen, dass die beiden Häuser gegenüber der ursprünglichen Planung deutlich niedriger ausfallen werden. Durch die Pultdächer würden die Gebäude mehr als fünf Meter niedriger als bei der ursprünglichen Planung. Sie sollten auch noch besser an das Gelände angepasst werden. Jedes der beiden Häuser werde eine Tiefgarage erhalten. Zur Breslauer Straße hin würden weitere acht Parkplätze angelegt.

Auch auf Wünsche der Anwohner sei er eingegangen, berichtete König. Zu einem Nachbargrundstück werde eine Hecke gepflanzt, ein vorhandener Kirschbaum solle erhalten bleiben.

König würde gerne noch in diesem Jahr oder Anfang des nächsten Jahres mit dem Bau beginnen. Interessenten gebe es bereits. Mit ihnen müsse er das neue Konzept jetzt besprechen. König: „Ich habe ohnehin schon ein Jahr Zeit verloren. Mit der Planung kann ich so leben.“

2,6 Millionen will der Immobilien-Unternehmer in Melsungen investieren. Im Mai 2010 hatte König die ersten Pläne vorgelegt, bei denen es jedoch Probleme mit der Genehmigung gegeben hatte. Mit einem neuen Entwurf, der 20 Wohnungen beinhaltete, habe er sich an alle Vorgaben des Bebauungsplanes gehalten. Der wurde jedoch von den Stadtverordneten gekippt.

Quelle: HNA

Kommentare