Einblicke in Kirche - Cordula Schmitt führt durch Gotteshaus

Blick in die Kirche: Cordula Schmitt hat sich zur Kirchenführerin ausbilden lassen. Die Kasselerin hat sich wegen der besonderen Atmosphäre für die evangelische Kirche in Naumburg entschieden. Dort machte sie ihre Prüfung. Foto:  Renner

Naumburg. Die Atmosphäre in der evangelischen Kirche in Naumburg hat sie schon bei ihrem ersten Besuch begeistert. Mittlerweile kennt Cordula Schmitt jede noch so kleine Besonderheit des Gotteshauses, hat sie doch ihre Prüfung zur Kirchenführerin dort abgelegt. Diesen Kurs bot die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck jetzt erstmals an.

„Kirchen haben mich schon immer interessiert“, sagt Cordula Schmitt. Auch beruflich: Die Kasselerin war Religionslehrerin und arbeitet jetzt im Pfarrbüro von Herz Mariä in Kassel - einer katholischen Gemeinde. Dass sie dennoch am Seminar der evangelischen Kirche teilnahm, ist für sie gar nichts besonderes. Die oftmals pompös ausgestatteten katholischen Kirchenhäuser kannte sie gut, nun wollte sie sich einem schlichteren Gebäude widmen.

Kirche, Kunst, Theologie

18 Frauen und Männer, darunter mehrere katholischen Glaubens, haben am Kurs „Kirchenöffnen“ teilgenommen und an sieben Wochenendseminaren und Studientagen alles über Baustile, Kirche und Kunst, Theologie im Wandel der Zeit sowie Kirchenpädagogik gelernt.

Vor allem der pädagogische Aspekt ist Schmitt wichtig. Denn es geht nicht nur darum, die Kirche vorzustellen, „sondern einen Bezug zu den Menschen herzustellen“. Das Angebot ist niedrigschwellig, damit die Kirche für jeden erlebbar wird. Neue Zugänge zur Kirche zu schaffen ist denn auch eines der Anliegen des neuen Kurses. „Wie kann ich jemandem die Kirche nahe bringen?“, das ist für Cordula Schmitt die entscheidende Frage.

Einige Gotteshäuser besucht

Wie in anderen Kirchen Führungen aussehen, haben die Kursteilnehmer erlebt. Mehrere Gotteshäuser, unter anderem in Hanau, Fulda und Kassel, haben sie besucht. Eine Abschlussarbeit mit geschichtlichen Hintergründen zur ausgewählten Kirche, einer genauen Beschreibung des Innern samt Fenstern und Bildern sowie einer Zielgruppenbestimmung waren für Schmitt der Bestandteil ihrer Arbeit. Zum Schluss stand noch eine einstündige Führung durch die Naumburger Kirche an. Mit der Überreichung eines Zertifikats ist Schmitt nun offiziell Kirchenführerin. Auch andere Teilnehmer aus dem Wolfhager Land waren beim Kurs erfolgreich: Monika Kraft (Bonifatiuskirche, Elbenberg) und Reinhold Kraft (St. Martinskirche, Elbenberg).

Schmitt ist längst regelmäßiger Gast in der Kirche - um den Kindergottesdienst mitzugestalten, im Chor zu singen oder um Texte im Gottesdienst zu lesen. Auch einen Lieblingsplatz hat sie gefunden. In einer der hinteren Reihen, den Blick zum Altar gerichtet, sitzt sie gern, um die besondere Atmosphäre des Gebäudes in sich aufzunehmen und um zur Ruhe zu kommen.

Wer eine Führung mit Cordula Schmitt vereinbaren will, meldet sich bei ihr unter Tel. 0561/61524 oder im Pfarramt in Naumburg unter Tel. 05625/ 920093.

Von Julia Renner

Quelle: HNA

Kommentare