Die letzte Schulwoche: THS-Schüler mit fantasievollen Kostümen

+
Am Hippie-Tag: Schabana Haqjo, Milan Arya und Lena Ackermann (von links) ganz stilecht.

Homberg. 13 Jahre Schule - das war für die Schüler der Theodor-Heuss-Schule Homberg Anlass, ihre letzte Schulwoche als Mottowoche zu feiern.

Am Montag ging es los mit der Pyjama-Party. Von den 120 Schülern des Jahrgangs 13 kamen viele in Schlafanzug und Nachthemd, auch Kissen, Kuscheltier und Schlafbrille fehlten nicht. Der Dienstag stand unter dem Motto „Helden der Kindheit“. Neben Bibi Blocksberg, Harry Potter und Biene Maja tauchten auch Michael Jackson und Barney aus der Serie „How I met your mother“ auf.

Für den folgenden Tag wurden die schlimmsten Kleidungsstücke und Kombinationen aus dem Schrank geholt, es war „Bad Taste Day“ (Tag des schlechten Geschmacks). Manche Menschen auf der Straße und in den Läden waren regelrecht empört über die Geschmacklosigkeiten.

Die Devise „Love, peace and harmony“ herrschte am Donnerstag, denn die Hippies der THS übernahmen das Kommando. In der Pausenhalle wurde Musik aus den 60er-Jahren gespielt, die Abiturienten tummelten sich in bunten Klamotten und mit Blumen in der Natur, um das Lebensgefühl der damaligen Zeit zu spüren.

Nachdem die Abiturienten gedanklich beinahe in San Francisco angekommen waren, feierten sie an ihrem allerletzten Schultag den ersten Schultag – zumindest als Verkleidung. Zuckertüte und alte Schulranzen waren überall zu sehen. Der entscheidende Unterschied zu dem Tag vor 13 Jahren war, dass den Schülern an diesem Freitag die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfungen bekannt gegeben wurden.

Quelle: HNA

Kommentare