Jubiläum des Turn- und Sportvereins

TuS Fritzlar besteht seit 150 Jahren

+
Seit 82 Jahren im TuS: Karl Janson mit Ehefrau Irmgard.

Fritzlar. Es ist schon außergewöhnlich, wenn ein Sportverein auf 150 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Seit 1862 gibt es den Turn- und Sportverein (TuS) Fritzlar, der in diesen Tagen Geburtstag feiert.

Und zu 150 Jahren TuS haben selbstverständlich auch viele etwas zu sagen. Zum Empfang waren zahlreiche Gratulanten aus Sport, Politiker und anderen Vereinen gekommen.

Einig waren sich die Gratulanten darin, dass einem Verein wie dem TuS Fritzlar in der Gesellschaft eine wichtige Funktion zukomme. "Die sportliche Betätigung im Verein macht einfach Spaß, sie wirkt der Vereinzelung entgegen, schafft ein Zusammengehörigkeitsgefühl und ist ein wesentlicher Faktor in der Gesundheitsförderung für Menschen aller Altersgruppen", sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl.

Mit 13 Abteilungen bietet der Verein eine große Breite an Sportangeboten. Dazu gehören die weniger publikumsträchtigen Sparten Faustball und Herzsport ebenso, wie die populäreren Sportarten - unter anderem Fußball, Tennis, Turnen, Schwimmen, Tanzen und Leichtathletik. Eine Beschreibung der Abteilungen und einen Rückblick auf die Leistungen der vergangenen 150 Jahre findet man in der umfassenden Festschrift mit Chronik, die beim Festakt vorgestellt wurde.

Mehr als die Hälfte der langen Vereinsgeschichte hat ein Mann selbst miterlebt. Karl Janson, 94 Jahre alt, ist mit 82 Jahren Zugehörigkeit das älteste Mitglied des Vereins. Er bekam als erster die Chronik vom Vorsitzenden Ludwig Gleichmann ausgehändigt.

Und bei einem Anlass wie diesem durfte auch die Ehrung jener Sportler nicht fehlen, die sich über Jahrzehnte hinweg im Sport und um den Verein verdient gemacht haben. Denn die ehrenamtliche Mitarbeit nimmt im Verein einen großen Stellenwert ein.

Zu den Geehrten gehörten unter anderem Inge Lange (Kinderleichtathletik), Kurt Meise (Tischtennis) und Bernhard Draude (Fußball). Sie bekamen von Ludwig Gleichmann eine Ehrenurkunde für ihre besonderen Verdienste.

Ehrung für besondere Verdienste im Verein: von links Bernhard Draude, Inge Lange, Kurt Meise und TuS-Vorsitzender Ludwig Gleichmann beim Festakt im Hardehäuser Hof.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare