Geschäfte hatten bis Mitternacht geöffnet

Tausende Besucher bei elfter Halloween-Nacht in Borken

Genossen das Treffen mit anderen Vampirfamilien: Nicole, Luca, Nils, Mara und Frank Hampel aus Homberg.

Borken. Zombies und Monster hatten am Wochenende freien Ausgang, als die Borkener die elfte Halloween-Nacht feierten. 

Durch die Bahnhofstraße zogen tausende Besucher, teils mit erschreckenden Kostümen und Masken. Da die Geschäfte bis Mitternacht geöffnet hatten, konnten die Mini-Zombies dort ihr Süßes oder Saures einfordern. Mit Tüten und Taschen voller Beute klapperten sie die Geschäfte ab. An den Verkaufsständen mit Speisen und Getränken sowie vor den Bühnen, wo es Livemusik gab, bildeten sich schnell Menschentrauben. Aber auch an den Aktionsschauplätzen, wo Andi Weber sein tanzendes Auto präsentierte, die Zumba-Gruppe um Yvonne Winter auftrat oder die Fire-Devils ihre heiße Show zeigten, gab es zu später Stunde kaum noch ein Durchkommen.

Der zweite große Schauplatz ist an Halloween der Themenpark am nördlichen Stadtrand, der nach der Halloween-Nacht in die Winterruhe geht. Dort zählten die Museumsmitarbeiter an die 1000 Besucher, die fasziniert von den bunt illuminierten Großgeräten wie Baggern und Lokomotiven aus der aktiven Braunkohl- und Kraftwerksära waren. Dazwischen gab es Spielstationen rund um den Kürbis, zwischen den Maschinen und Geräten tummelten sich verkleidete Kinder und Erwachsene.

Quelle: HNA

Kommentare