Eine schrecklich chaotische Familie: Malsfelder Aha-Theater probt neues Bühnenstück

Sie geben die totalen Chaoten: von links vorn Katharina Sommer und Silke Hruschka, dahinter Stefan Krug, Inge Sommer-Krug, Michael Besser, Hildegard Dobslaw und Henning Müller von der Aha-Theatergruppe aus Malsfeld. Foto:  M. Berger

Malsfeld. Der Vater ein Hallodri, die Tochter ambitioniertes Freudenmädchen in spe und eine Oma, die sich als Briefmarkenbefeuchterin verdingt. Wenn die Familie Musch ihrer Rolle als „Die totalen Chaoten“ gerecht wird, dann bleibt kein Auge trocken, kein Hintern auf seinem Stuhl.

Das gleichnamige Bühnenstück wird derzeit vom Malsfelder Aha-Theater mit Feuereifer geprobt. In zwei Wochen ist es soweit. Dann wird der Dreiakter um die Familie mit dem total chaotischen Leben zum ersten Mal im Jägerhof aufgeführt.

„Bis dahin haben wir noch so manches Mal zu proben“, sagt Stefan Krug von dem Malsfelder Theaterensemble. Seit Februar üben die acht Hobbymimen für ihren großen Auftritt - zuerst alle 14 Tage und seit etwa einem halben Jahr wöchentlich, erzählt Krug. Denn eine derart chaotische und durchgeknallte Familie darzustellen, sei gar nicht so leicht.

Solch ein unordentlicher und asozialer Lebensstil sei den Laiendarstellern allenfalls nur aus dem Fernsehen bekannt, sagt Krug: „Wir mutieren zu Säufern, Huren und Schmuddelkindern.“ Dieses glaubhaft zu verkörpern, setze ein gehöriges Maß an schauspielerischer Routine voraus. Und die haben die Frauen und Männer des Aha-Ensembles nach über 30 Jahren drauf.

Regisseurin Lena Hütte-Gabriel hält hinter der Bühne die Fäden in der Hand. Die erfahrene Theaterfrau weiß, worauf es bei diesem Job ankommt: „Regie führen heißt, Freude am Spiel zu erzeugen und den Darstellern zu helfen, sich in eine andere Person einzufinden“, sagte Hütte-Gabriel, die von Anfang an zur Aha-Gruppe gehört. Die Regisseurin hat hilfreiche Anregungen parat, wenn es um Bewegungsabläufe, Aussprache und Betonung und um die Erzeugung von Stimmungen geht. „Ich bin dafür da, den Schauspielern das Lampenfieber zu nehmen“, sagt Lena Hütte-Gabriel.

Für ihre neue Produktion haben die Leute von der Aha-Gruppe auch ein ausgefeilteres Bühnenbild gebaut, berichtet Stefan Krug. Erstmals habe die Bühne drei statt nur zwei Aufgänge, wie auf großen Bühnen und im Fernsehen. Damit könne das Stück noch lebendiger dargestellt werden. Weil einfach mehr Gewusel auf der Spielfläche möglich sei.

Die Zuschauer können sich also auf ein Lustspiel der Extraklasse mit Vielfalt und frischen Ideen freuen. Außerdem leistet jeder Besucher einer Darbietung seinen Beitrag für eine bessere Welt: Denn das Geld, das die Aha-Gruppe mit ihren Aufführungen einnimmt, wird in soziale Projekte gesteckt.

„Entweder helfen wir bedürftigen Malsfeldern, oder wir spenden einen Betrag an Kindergärten und andere Einrichtungen“, sagte Stefan Krug.

Das Theaterstück „Die totalen Chaoten“ wird am 23., 24., 26., 29. und 30. Oktober im Jägerhof in Malsfeld aufgeführt. Einlass ist jeweils ab 19.30 Uhr, die Vorführungen beginnen um 20 Uhr. „Wenn danach noch Bedarf besteht, werden wir noch ein paar Termine dranhängen“, sagte Stefan Krug vom Aha-Theater. Der Eintritt kostet 6,50 Euro, Karten gibt es bei Edeka-Neukauf Petrat und bei Silke Hruschka, Tel. 0177 / 5 08 57 77.

Quelle: HNA

Kommentare