Beim Tag der Einsatzkräfte durften die Helfer einmal ganz ungezwungen feiern

Eine starke Gemeinschaft

Schwalm-Eder. Einmal jährlich treffen sich Menschen aus dem Landkreis, die in Hilfsorganisationen beruflich oder ehrenamtlich tätig sind, zum Tag der Einsatzkräfte. Am Samstag nutzten Aktive von Rettungsdienst, THW, DLRG, Polizei, Feuerwehr und Notfallseelsorge die Gelegenheit zum geselligen Beisammensein im Wildpark Knüll.

Die Veranstaltung sei als Tag des Miteinanders, als kommunikatives Fest aller Einsatzkräfte gedacht, sagte Notfallseelsorge-Koordinator Günter Kolbe. Er gestaltete den Auftakt mit einer Andacht, in der er das Leben mit einer Achterbahnfahrt verglich: begeisternd und fürchterlich zugleich.

Besonders in Momenten der Trauer und Not seien Hilfe und Beistand der Einsatzkräfte die einzig gültige Antwort. Dabei komme es zugleich auf eine gute Kooperation an, bei der sich ein Puzzleteil nahtlos ans andere füge.

Das bestätigte Hans-Joachim Fröde (DRK) für die Einsatzkräfte: Es sei in jeder Hinsicht ein gutes Gefühl, in eine starke, verlässliche Gemeinschaft eingebettet zu sein. Dieses Gefühl dominierte auch bei der Feier, bei der ein Spießbraten von Jagdbaude-Chef Carsten Hepe für den kulinarischen Genuss sorgte.

Zur Unterhaltung gab es theatralische und musikalische Kost: Bernhard Stirn (Feuerwehr) und Bernd Wettlaufer (THW) brachten ihr Publikum mit Sketschen über das anstrengende Beamten-Dasein zum Schmunzeln, während Reinhard Giesa, Uwe Kurz und Frank Bertram mit Gospel- und Oldieklängen für den guten Ton sorgten.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Kommentare