Stadtverordnete lehnen Südlink-Gleichstromleitung ab

Einig gegen Stromtrasse durch Homberg

Das war eindeutig: Bei nur einer Enthaltung stimmten die Homberger Stadtverordneten für die Ablehnung der geplanten Stromtrasse der Firma Tennet, die nach den Plänen durch das Stadtgebiet führen soll.

In dem Beschluss wurden Gründe für die Ablehnung genannt:

• Mindestabstände zur Wohnbebauung können nicht eingehalten werden,

• Erdkabel beeinträchtigen durch Wärme den Boden,

• die hohen Masten können den Flugbetrieb des Fritzlarer Flugplatzes stören. Auch Schwimmbad und Mosenberg wurden als sogenannten Raumwiderstände angeführt.

Bernd Herbold (SPD), Mitglied der Bürgerinitiative gegen die Südlink-Trasse, betonte die Einigkeit zwischen Stadt und BI in dieser Sache. „Wir sind keine Versuchskaninchen, wir müssen uns wehren“, sagte er und wies auf den 11. Juni hin: Dann treffen sich Experten von Tennet mit der BI in der Stadthalle. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare