Einigung um Kunstwerk an A49: Pyramide bleibt

Kunst bleibt: Jörg Haafke von Schwalm ohne Autobahn, Bürgermeister Wilhelm Kröll sowie Willi Kunze und Bernhard Klöpfel von Hessen Mobil gaben bekannt, dass die Pyramide bleibt. Der Wirtschaftsweg wird um sie herum gebaut.

Schwalmstadt. „Pyramiden abzureißen hat in der Vergangenheit keinem Glück gebracht“, scherzt Bernhard Klöpfel von Hessen Mobil. Das Straßen- und Verkehrsmanagement lässt die Pyramide am Autobahnzubringer in Treysa zu A 49 stehen.

Der Wirtschaftsweg für die Landwirte wird nun um die Pyramide herum gebaut.

Das ist ein Erfolg für die Bürgerinitiative Schwalm ohne Autobahn. Sie hatten nicht nur die Pyramide als ein Teil eines Kunstweges entlang der Strecke gebaut, sondern sich auch für den Erhalt des Kunstwerkes an seinem Standort eingesetzt. Der Vorsitzende der Initiative Jörg Haafke zeigte sich zufrieden: „Es ist ein gutes Zeichen dafür, wie man fair miteinander umgehen kann.“

Hessen Mobil hatte eine Umlegung des Wirtschaftsweges geprüft. Dabei seien keine Kosten entstanden, versicherte Bernhard Klöpfel. Einzig die zwei Bäume, die neben der Pyramide stehen, sollen für den Straßenbau versetzt werden. Die jungen Bäume werden trotzdem weiter neben dem Kunstwerk stehen. (cls)

Quelle: HNA

Kommentare