Einkaufen am Sonntag: Treysarer Michaelismarkt war ein Knüller

+
Es war proppevoll auf der Bahnhofstraße beim Michaelismarkt, auf dem Foto auch der Stelzenläufer.

Treysa. "10.000 reicht sicher nicht", sagte HGV-Sprecher Christian Herche am Montagmorgen auf Anfrage der HNA. Die Mitglieder der Treysaer Handels- und Gewerbevereinigung waren mit der 26. Auflage ihres herbstlichen Einkaufssonntags sehr zufrieden.

Wirklich schätzen ließen sich die Besucherzahlen nicht, so Herche. Jedenfalls sei es mächtig voll gewesen, die Kunden seien im Vergleich mit den Vorjahren am Sonntag besonders früh in der Stadt gewesen. "Gegen 14 Uhr bin ich mal kurz raus aus meinem Geschäft auf die Bahnhofstraße, da ging keine Stecknadel zu Boden", sagte Herche.

Sehr gut komme die Gelegenheit bei Familien an, die unter der Woche kaum zusammen einkaufen gehen könnten. "Da wird geschaut und auch gekauft." Wer sich zunächst nur umsieht, kommt an einem anderen Tag wieder, so Herches Erfahrung. Das Konzept stehe und sei bewährt, etwas enttäuschend verlief hingegen die neuerlicher Kofferzockeraktion am Samstagabend zum Auftakt.

Hier sei im nächsten Jahr vermutlich eine Abwechslung fällig, doch müsse zunächst die Manöverkritik aller Kollegen am Dienstag abgewartet werden. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare