Der Wohnmobil-Park ist für Urlauber mehr als nur eine beliebte Zwischenstation

Einmal quer durch Europa

Wollen weiter nach Schweden: von links Ulf Bergqvist, Violeta Fagundes Bergqvist, Joachim Bergqvist, Lívia, Silvana und Nicholas Benício Oliveira Bergqvist Foto: Daher

Frielendorf. Auf dem Wohnmobilplatz am Frielendörfer Silbersee sind Reisende vieler Nationen anzutreffen. Einige machen Urlaub, andere sind auf der Durchreise.

Zum Beispiel der Schwede Joachim Bergqvist mit seiner Frau, ihren beiden Kindern und seinen Eltern. Für einige Tage legt die Familie eine Zwischenstation ein.

20 Jahre lebte Joachim Bergqvist in Deutschland und zog dann mit seiner Familie nach Brasilien um, wo sie seit 18 Jahren zu Hause sind. „Seit zweieinhalb Jahren war ich nicht mehr in Europa. Von Frielendorf aus fahren wir weiter nach Dänemark, um letztlich in Schweden anzukommen“, so Bergqvist.

Klaus Becker und seine Frau nutzen den Frielendörfer Wohnmobil-Park hingegen als Treffpunkt. Sie kommen aus dem Westerwald und warten hier auf ihre Tochter, die mit einem weiteren Wohnwagen aus Ulm anreist. Zusammen fahren sie weiter nach Rügen. Familie Becker besucht den Wohnmobil-Park schon zum dritten Mal: „Die Landschaft hier ist sehr schön und der Platz sehr sauber. Wir kommen immer gerne wieder.“ Um die Gegend zu erkunden, haben sie motorisierte Fahrräder mitgebracht. „Auch wenn man nicht so sportlich ist, kann man sich damit gut fortbewegen. Wir werden noch einmal auf das Knüllköpfchen fahren und dort die Aussicht genießen“, berichtete Becker.

Auch Roswitha und Olaf Heiden haben ihre Fahrräder aus Kaldenkirchen mitgebracht, ebenso wie ihre zwei Hunde. Normalerweise machen sie an der Nord- und Ostsee oder in Skandinavien Urlaub, wollten jedoch einmal andere Orte besuchen. So kamen sie mit ihrem Wagen nach Frielendorf.

Sie planen Fahrrad-Touren, unter anderem zum Bergbaumuseum Borken und nach Homberg.

Von Johanna Daher

Quelle: HNA

Kommentare