Für einsame und hilfsbedürftige Senioren gibt es diverse Angebote

+
Das Telefon schweigt: Ältere Menschen haben manchmal den ganzen Tag keinen Ansprechpartner. Im Wolfhager Land gibt es Angebote, um Senioren aus der Isolation zu holen.

Wolfhager Land. Der einsame Tod der Seniorin in Lohfelden bewegt die Menschen auch im Wolfhager Land. 18 Monate hatte die alte Frau in ihrer Wohnung gelegen, bevor die Leiche aufgrund eines Wasserschadens gefunden wurde.

Gerd Bechtel, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, appelliert,

Mitverantwortung zu übernehmen und besser auf seine Mitmenschen zu achten.

Neben diversen Hilfsangeboten für Senioren des Diakonisches Werkes gebe es ein beispielhaftes Projekt „Älterwerden in Niederzwehren“. Dort mache ein Sozialarbeiter gezielte Angebote für Senioren, versuche Anonymität vorzubeugen und schaffe Netzwerke. Es gebe einen Einkaufsbus, Treffpunkte und andere Hilfen, damit ältere Menschen auch länger in ihrem häuslichen Umfeld bleiben können.

Der Wolfhager Dekan Dr. Gernot Gerlach ist bestürzt über den Vorfall der vergessenen Seniorin. Isolation und Einsamkeit seien aber kein ausschließliches Problem von älteren Menschen. Auch Jüngere, die sich durch eine Leiderfahrungen oder Arbeitslosigkeit zurückgezogen hätten oder psychisch Kranke brauchten Hilfe. Gerlach bittet Menschen in Not, Hilfen in Anspruch zu nehmen. Anlaufstellen seien alle Pfarrämter, das Dekanat und das Diakonische Werk. Außerdem bieten evangelische und katholische Kirche einen Besuchsdienst im Wolfhager Land an.

„Wir besuchen kranke, ältere und alleinstehende Personen, und kommen auch am Geburtstag vorbei“, erklärt Waltraud Mangold, die mit einer Handvoll Ehrenamtlicher den Besuchsdienst organisiert. Der Besuchsdienst suche dringend weitere Helfer, die die Arbeit unterstützen möchten. Mangold betreut auch die Roselieb-Stiftung in Wolfhagen mit, die ebenfalls Senioren hilft. Cäcilie Roselieb hatte ihr Haus seinerzeit der Stadt Wolfhagen vererbt.

Elke Tiemeyer ist mit zwei Kolleginnen Ansprechpartnerin der Seniorenberatungsstelle des Diakonischen Werkes. „Wir helfen Senioren bei der Alltagsgestaltung und beim Bürokram.“ Hausbesuche gehörten zum Angebot. Einmal wöchentlich öffne man das Café Zeitlos in Zierenberg und Bad Emstal für Demenzkranke. Auch ein Tanzprojekt in Wolfhagen soll Senioren den Austausch ermöglichen.

Kontakt:  Seniorenberatung des Diakonischen Werkes: Telefon 05692/99746-326. Besuchsdienst Wolfhagen, Waltraud Mangold Telefon: 05692/2579 oder Katholisches Pfarrbüro 05692/5511. Dekanat Wolfhagen, Telefon 05692/ 996630. 

Quelle: HNA

Kommentare