Woran liegt’s? Wie sieht die Gesetzeslage aus? Welche Versicherung zahlt?

Wenn gefrorene Platten von Lastwagen auf Autos fallen, zahlt die Versicherung

+
Schrubben, bevor es los geht: Im Winter müssen Lkw-Fahrer, bevor sie losfahren, das Dach ihres Fahrzeug auf Eisbrocken kontrollieren. Dazu gibt es eigens ein Gerüst, beispielsweise auch bei Rudolph Logistik in Baunatal.

Wolfhager Land. Innerhalb von Sekunden fliegt der Eisbrocken vom Lkw-Dach herunter und kracht auf die Windschutzscheibe des Autos, das hinter ihm fährt: Mit Beginn der kalten Jahreszeit passiert das häufiger.

Woran liegt’s? Wie sieht die Gesetzeslage aus? Welche Versicherung zahlt? Die wichtigsten Fakten:

Das Problem

Auf Lastwagen, vor allem mit Planen, können sich mitunter mehrere Hundert Liter Wasser sammeln. Sinken dann die Temperaturen, entsteht eine Eisfläche, die bei der Fahrt aufbrechen und herunterfallen kann. Schon jetzt im Herbst kann es zu solchen Situationen kommen.

Die Gesetzeslage 

Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung regelt die „Sonstigen Pflichten von Fahrzeugführenden“. Dort heißt es in Absatz eins: „Wer ein Fahrzeug führt, hat zudem dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann sowie die Ladung und die Besetzung vorschriftsmäßig sind und dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung nicht leidet.“

Wer dem als Fahrer nicht nachkommt, begeht eine Verkehrsordnungswidrigkeit. Sollten Personen dabei verletzt werden, gilt dies als fahrlässige Körperverletzung.

Die Versicherung 

Trifft ein herabfallender Eisbrocken ein Auto und beschädigt es dadurch, greift die Haftpflichtversicherung des Lkw. Hat sich der Geschädigte das Nummernschild des Lkw nicht merken oder notieren können, zahlt die eigene Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung für die Ausbesserung des Schadens, heißt es beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Die Fahrer 

Der Fuhrpark von Rudolph Logistik aus Baunatal umfasst rund 400 Auflieger und 100 Zugmaschinen - und Gerüste, mit denen Lkw-Fahrer die Dächer ihrer Fahrzeuge kontrollieren können. Denn dies müssen sie laut Gesetz machen, sagt Kirsten Kanne, Pressesprecherin von Rudolph Logistik. Entsprechende Anweisungen gebe es außerdem auch vom Unternehmen selbst. „Die Fahrer sind für den verkehrssicheren Zustand verantwortlich.“

Bei Energy Glas in Gasterfeld wird jeden Herbst ein Gerüst aufgestellt, damit die Fahrer die Lkw auf Eis kontrollieren können, sagt Geschäftsführer Elmar Dohmann.

Die Werkstatt 

Nicht in jedem Fall müssen Autos nach einer Kollision mit einem Eisbrocken in die Werkstatt. „Wenn ein Riss oder Sprung in der Scheibe zu sehen ist, sollte sich das aber auf jeden Fall ein Fachmann anschauen“, rät Manfred Kropf, Serviceleiter beim Wolfhager Autohaus Ostmann. Bei kleineren Macken sei die Einschätzung jedes einzelnen Autofahrers gefragt, ob Handlungsbedarf besteht oder nicht.

Drei Fragen zum Thema

... an Matthias Mänz, Polizeioberkommissar und Sprecher Polizeipräsidium Nordhessen: 

Wie oft kommt es zu Unfällen in der Region durch heruntergefallene Eisbrocken? 

Matthias Mänz: Die polizeiliche Unfallstatistik erfasst diese Unfallursache im Detail leider nicht. Eine genaue Zahl kann somit nicht genannt werden. Die Erfahrungswerte der Beamten der Autobahnpolizei und der Verkehrsinspektion sagen jedoch, dass es letzten Winter vereinzelt zu solchen Unfällen in der Region gekommen ist. Eine spürbare Häufung hat es aber nicht gegeben.

Wie verhält man sich als Autofahrer, wenn ein Eisbrocken aufs eigene Auto gefallen ist? 

Mänz: Wichtig ist, wie bei anderen Unfällen auch, sich das Kennzeichen des Verursachers zu merken. Nicht jeder Lkw-Fahrer bemerkt das Herunterfallen von Eisplatten und fährt möglicherweise daher weiter. Gleichwohl ist gemäß Paragraph 23 Straßenverkehrsordnung jeder Fahrer für die Verkehrssicherheit seines Fahrzeugs verantwortlich. Über das Kennzeichen lässt sich der Halter ermitteln und somit sind auch die Schadensersatzansprüche durchsetzbar.

Weiterhin sollte man versuchen, sofern gefahrlos möglich, den Fahrer des Lkw auf den Unfall aufmerksam zu machen. Die Polizei sollte zudem verständigt werden, auch um Gefahren von anderen Verkehrsteilnehmern durch das Herunterfallen weiterer Eisplatten abwehren zu können.

Was kann man machen, wenn der Lkw, der Eis verloren hat, im Ausland zugelassen ist? 

Mänz: Grundsätzlich gilt, dass auch ausländische Kraftfahrzeuge per Gesetz dazu verpflichtet sind, beim Betrieb auf deutschen Straßen haftpflichtversichert zu sein. Auch hier lässt sich über das Kennzeichen der Halter ermitteln.

Tipps zum Fahren im Winter: www.polizei.hessen.de

Quelle: HNA

Kommentare