Umrüstung der Straßenbeleuchtung bis 2012

Bad Emstal: Sparen mit mehr Licht

Bad Emstal. Schon in zwei Jahren will die Gemeinde Bad Emstal die gesamte Straßenbeleuchtung mit energiesparenden Lampen ausgestattet haben.

Die Umrüstung wird etwa 200.000 Euro kosten, doch danach werden jährlich 50.000 Euro Stromkosten gespart - obwohl die Laternen dann wieder die ganze Nacht Licht geben.

Mit dem angestrebten Austausch der herkömlichen Quecksilber-Hochdrucklampen bis zum Jahr 2012 erfüllt die Kommune die europäischen Richtlinien für Energieeffizienz früher als vorgeschrieben: Ab 2015 werden die alten umweltunfreundlichen Leuchtmittel verboten.

Die modernen Leuchten verbrauchen weniger Strom, sind langlebig, und es fallen kaum Wartungskosten an. In Bad Emstal rechnet man mit Energieeinsparung von 53 Prozent und 49 Tonnen weniger kohlenstoffdioxid pro Jahr.

Ausgetauscht werden müssen im Zuge dieser Modernisierung 519 Pilz-Laternen und 85 Langfeldleuchten mit zusammen 1038 Birnen. Welche Lampen künftig entlang der Straßen stehen sollen, wird in Kürze entschieden, so Bürgermeister Ralf Pfeiffer.

Weiterer Vorteil der neuen Straßenbeleuchtung: Die Lampen können wieder die ganze Nacht an bleiben. Derzeit geht in Bad Emstal um Mitternacht das Licht aus, weil die Gemeinde sparen muss. (bic)

Quelle: HNA

Kommentare