Emstaler mit Motorrad verunglückt

Bad Emstal/Alraft. Die erste Ausfahrt mit dem Motorrad endete für einen 23-Jährigen aus Bad Emstal mit einem Unfall: Zwischen Alraft und dem Abzweig nach Hof Lauterbach ist der junge Mann nach einem Überholmanöver von der Straße abgekommen und im Graben gelandet.

Bei dem Unfall am Freitagnachmittag kam der Emstaler mit leichten Verletzungen davon. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch die Besatzung eines DRK-Rettungswagens und den Notarzt lieferten ihn die Rettungskräfte ins Korbacher Stadtkrankenhaus ein. Dort sollte der 23-Jährige Polizeiangaben zufolge untersucht und zur Beobachtung aufgenommen werden.

Wie ein Polizeibeamter sagte, war der Motorradfahrer gemeinsam mit seinem Vater kommend in Richtung Vöhl unterwegs. Zunächst überholte der Vater auf einer Geraden ein Auto. Dann überholte auch der Sohn, der hinter seinem Vater fuhr, vor einer Linkskurve das Auto und fuhr offenbar zu schnell in die Kurve. Als er seine Kawasaki abbremste, stellte sich die Maschine auf. Daraufhin verlor der Fahrer die Kontrolle und stürzte in den Straßengraben.

Sohn zunächst verschwunden

„Als ich plötzlich keine Lichter mehr hinter mir im Rückspiegel sah und auch das überholte Auto nicht kam, wusste ich, da stimmt was nicht“, sagte der Vater an der Unfallstelle. Er hatte am Abzweig nach Hof Lauterbach gewendet und erreichte wenig später die Unfallstelle. Andere Autofahrer kümmerten sich dort bereits um den Verletzten und verständigten die Rettungskräfte. Für den Sohn sei die Ausfahrt am Freitag die Saisonpremiere gewesen, gab der Vater der Polizei gegenüber an. Die Polizei schätzte den Schaden auf mindestens 2000 Euro.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare