Abbau der Freileitung

Eon Mitte erschließt neue Gewerbeflächen in Ostheim

Schmiert die Kabel, bevor sie in der Erde verschwinden: Reinhard Kehrhaus, dahinter von links Kai Otys, Uwe Wöll, Herbert Vaupel und Christof Mühling.

Malsfeld. Die Eon Mitte erschließt zurzeit eine 40 Hektar große Gewerbefläche in Ostheim mit Strom und Gas. Davon verspricht sich der Zweckverband Mittleres Fuldatal bessere Verkaufschancen von Flächen linksseitig des Autobahnzubringers von Ostheim Richtung Dagobertshausen.

110 000 Euro kostet der Netzausbau, erklärte Eon-Projektleiter Christof Mühling in Ostheim. Dafür binde die Eon einen Großteil der Gewerbeflächen ans bestehende Gasnetz in Ostheim an. Außerdem wird eine auf den Gewerbeflächen bestehende Freileitung durch Erdkabel ersetzt. Davon vespricht sich der Zweckverband bessere Vermarktungschancen der Flächen, erklärte Vorstandsvorsitzender Herbert Vaupel. Dem Zweckverband gehören Felsberg, Melsungen, Morschen, Spangenberg und Malsfeld an.

Das Erdkabel ersetzt eine 1200 Meter lange 20 000-Volt-Freileitung im Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal. Es wird zurzeit durch ein bereits vergrabenes Rohr gezogen und soll im Vergleich zur Freileitungs-Trasse mehr Versorgungssicherheit bieten, insbesondere bei Sturm und Gewitter. Leitungsstörungen durch umstürzende Bäume oder Blitzeinschlag sind mit dem Erdkabel laut Eon praktisch ausgeschlossen.

Das Verlegen des Erdkabels und der Abbau der Freileitung sollen bis Jahresende abgeschlossen sein, erklärte Christof Mühling. Mit verlegt wird auch ein Leerrohr für Lichtwellenleiterkabel. Die sollen nach Angaben der Eon Mitte eines Tages unter anderem Steuersignale für das Stromnetz der Zukunft übertragen. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare