Energiefest in Wolfhagen: Experimente und Messe

+
Können getestet werden: Die Organisatoren des Energiefestes bieten den Besuchern die Möglichkeit, mit dem E-Bike zur Solarhalle und zurück zum Bahnhof zu fahren. 

Wolfhagen. Um den Wolfhagern die bisherigen Ergebnisse des Projekts zur energieeffizienten Stadt zu zeigen, veranstaltet die Energieoffensive am Sonntag, 18. Oktober, ein Energiefest in der Pommernanlage.

Schon über die Hälfte der Zeit des Projekts ist vergangen. „Wolfhagen hat mit dem Vorhaben der energieeffizienten Stadt bundesweite Berühmtheit erlangt“, sagt Thomas Neuroth von der Energieoffensive. „Wir wollen den Bürgern das Thema Energiewende näherbringen und das Interesse dafür wecken.“

Bewusst setzen die Organisationen deshalb auf ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Mitmach-Aktionen: „Es ist eben ein Fest und soll keine reine Fach-Veranstaltung sein.“ So können kleine Solarboote und Windräder gebaut werden und es gibt Experimente rund um das Thema Energie. Die Besucher haben zudem die Möglichkeit eine Probefahrt mit einem Elektrokleintransporter zu machen.

Auch E-Bikes können getestet werden. „Wir haben nicht nur die klassischen Modelle, sondern auch Lastenräder und spezielle Elektro-Fahrräder mit Wetterschutz“, sagt Neuroth. Zudem gibt es die Möglichkeit vom Wolfhager Bahnhof kostenlos mit einem E-Bike zur Solarhalle zu fahren. „Zur Pommernanlage geht es bergauf. Die Besucher werden schnell merken, was für eine Hilfe die E-Bikes dabei sind.“

Neben dem Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik ist auch eine Energie-Messe Teil des Festes. Aussteller aus Branchen wie dem Heizungsbau oder der Solartechnik informieren zur Energieeffizienz. Um 11.30 Uhr gibt es zudem ein Podiumsgespräch über die Zwischenergebnisse des Projekts zur energieeffizienten Stadt.

Das Energiefest beginnt am Sonntag, 18. Oktober um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Die Solarhalle der Herwig-Blankertz-Schule befindet sich in der Pommernanlage, Am Gasterfelderholz 1, in Wolfhagen.

Quelle: HNA

Kommentare