Jugendwerkstatt startet Projekt zum nachhaltigen Umgang mit Energie

Strom kostet: Wie die Stromkosten reduziert werden können, damit beschäftigt sich die Jugendwerkstatt Felsberg bei ihrem Projekt „Felsberg mit neuer Energie“. Foto: Archiv

Felsberg. „Es muss ja nicht gleich die Solaranlage auf dem Dach sein“, sagt Olaf Rossmann, Koordinator des Projektes „Felsberg mit neuer Energie“ bei der Jugendwerkstatt.

Viel mehr gehe es auch um das Energiesparen im Alltag, das nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel schont – ohne dabei die eigene Lebensqualität zu beeinträchtigen. Der Aufbruch in ein neues Energiezeitalter verunsichere die Menschen und werfe viele Fragen auf.

„Doch das Thema geht uns alle an und deshalb ist unser Motto für das Projekt: Vom Experten- zum Bürgerthema“, sagt Rossmann. Mit dem Projektvorschlag gewann die Jugendwerkstatt einen mit 35 000 Euro dotieren Preis (wir berichteten) bei einem Ideenwettbewerb zur Förderung von lokalen Bildungs- und Kompetenznetzwerken für Nachhaltigkeit des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Um ein breites Publikum ansprechen und vorhandene Erfahrungen besser nutzen zu können, wurde in Felsberg ein Netzwerk gegründet, in dem sich Schulen, Vereine, Verbände und die Stadt Felsberg als Partner engagieren (Hintergrund). Gemeinsam wolle man bis September 2013 vom Grundschüler bis zum Rentner so viele Menschen wie möglich für die Zukunft der Energie interessieren und zu nachhaltigem Handeln anregen.

Ab Januar soll ein Newsletter die Felsberger alle drei Monate über das Vortrags- und Aktionsprogramm informieren, das in großen Teilen aber für alle Interessierten offen ist. Dabei kommt auch nicht zu kurz, wer sich tatsächlich für mehr als nur die kleinen Tipps und Tricks beim Energiesparen im Alltag interessiert. Es sind bereits Vorträge zu Themen wie Heizungsalternativen zur Öl- und Gasheizung, Wärmedämmung im Altbau und Lohnt sich Photovoltaik noch? geplant. Außerdem sind unter anderem ein Filmprojekt, ein Kataster der Anlagen für erneuerbare Energien in Felsberg, ein Erzählcafé und ein Plakat- und Fotowettbewerb geplant.

Vorgestellt wird das Projekt „Felsberg mit neuer Energie“ beim Felsberger Adventsmarkt am 1. und 2. Dezember. Unter anderem gibt es dort zwei professionelle Energieberatungen im Wert von 500 Euro zu gewinnen.

Außerdem wird ein Lichterkettentest angeboten, der Auskunft darüber gibt, welche Lichterkette wie viel verbraucht und was das kostet. Die Energielotsen und der Energiebeauftragte der Stadt Felsberg, Heiko Fenzl, informieren an dem Stand ebenfalls über ihre Arbeit.

• Termine: Dienstag, 27. November, 19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Rhünda: Vortrag zum Thema KfW-Kredite für energetische Sanierung. Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, Projektpräsentation auf dem Felsberger Adventsmarkt, 15 bis 18 Uhr bzw. 14 bis 18 Uhr.

Von Barbara Kamisli

Quelle: HNA

Kommentare